Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Papendorfer Gärtner planen Wiederaufbau
Vorpommern Usedom Papendorfer Gärtner planen Wiederaufbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.04.2016
Am 30. Januar dieses Jahres wurde ein Großteil der baulichen Anlagen ein Opfer der Flammen. Quelle: privat

Ein Kraftakt steht den Mitgliedern und Freunden des Vereins Mirabell bevor. Sie haben sich entschieden, die Anlaufstelle für Besucher des Papendorfer Duft- und Tastgartens in Eigenregie wieder aufzubauen. Am 30. Januar war ein großer Teil des Vereinsdomizils am Rande des Tastgartens einem Brand zum Opfer gefallen. Die Polizei geht eindeutig von Brandstiftung aus, sagte gestern ein Sprecher der Anklamer Polizeiinspektion. Und: „Die Ermittlungen gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Brandstiftung sind noch nicht abgeschlossen.“

Dem Trägerverein des Duft- und Tastgartens im Lassaner Winkel hilft dies nicht weiter. „Wichtig ist, dass wir unseren Besuchern wieder ein Behinderten-WC anbieten können und auch eine Kuchen- und Kaffee-Ausgabe wieder existiert“, verdeutlicht Vorstandsmitglied Cornelia Frankenstein. Etwa 10000 Euro seien nötig, um das Zerstörte zu ersetzen. „Wir müssen auch das Geld aus unserer Rücklage nehmen. Unsere Vereinskasse ist dann erst einmal leer, aber wir hoffen auf eine gute Gartensaison und entsprechende Einnahmen“, sagt sie. Eine Versicherung für die baulichen Anlagen hatte der Verein aus Kostengründen nicht abgeschlossen.

Die Brandstelle wurde inzwischen beräumt. „Der Wiederaufbau erfolgt mit ehrenamtlichen Kräften“, sagt Vereinsmitglied Gerhard Mersch. Wie berichtet, hatten sich einige Firmen sowie Sach- und Geldspender gemeldet, um den Enthusiasten unter die Arme zu greifen. Für jede Hilfe ist der Verein dankbar. Trotz des Rückschlags starten die Papendorfer Gärtner optimistisch ins Frühjahr.

„Traditionell wollen wir in der letzten Aprilwoche den Garten maifein machen“, verkündet der Lassaner Gerhard Mersch. „Interessierte Teilnehmer sind herzlich eingeladen, ab dem 25. April täglich in der Zeit von 9 bis 16 Uhr beim Jäten, Hacken und Pflanzen mitzumachen.“ Die Arbeiten erstrecken sich auch auf den unteren, rollstuhlgerechten Teil des Gartens, wo sich auch ein Pommersches Labyrinth und ein Barfußweg befinden.

Der Mirabell-Verein zu Förderung von Natur, Kultur und Gemeinwesen wurde 1997 ins Leben gerufen. Der Name gilt als Hinweis auf die beeindruckende Mirabellen-Allee entlang der Straße von Lassan nach Pulow, die in diesen Tagen in voller Blüte steht. Die Aktivitäten des Vereins trugen im Lassaner Winkel schon in vielerlei Weise Früchte. So ging daraus zum Beispiel die seit 2001 existierende Genossenschaft Kräutergarten Pommerland hervor, die unter anderem in der Umgebung angebaute Kräuter biologisch anbaut, zu Tees verarbeitet und deutschlandweit erfolgreich vermarktet.

Über 300 Pflanzenarten

Der Duft- und Tastgarten in Papendorf bei Lassan existiert seit etwa zwei Jahrzehnten. Während dieser Zeit engagieren sich hier natur- und umweltbewusste Menschen, um nahezu vergessene Naturschätze wieder zu heben.

Auf dem etwa ein Hektar großen Areal wachsen und blühen im Sommer mehr als 300 verschiedene Pflanzenarten. Gegliedert ist die Anlage in einzelne Abteilungen, wie Brotbeet, vergessenes Gemüse, Frauenkräuter, Klostergarten, Marienbeet, Giftbeet und Kräuterspirale. Im unteren, rollstuhlgerechten Teil finden die Gäste zum Beispiel Küchenkräuter, Teepflanzen, stärkende Pflanzen sowie Dessertpflanzen.

In der Woche ab dem 25. April soll der Duft- und Tastgarten täglich ab 9 Uhr gemeinschaftlich wachgeküsst werden. Man freut sich über tatkräftige Unterstützung von Menschen mit helfenden Händen, denkenden Köpfen und guten Ideen.

Von Tom Schröter

Verwaltungsmitarbeiter lassen sich registrieren

09.04.2016

Sebastian Antczak begleitete und integrierte Flüchtlinge in Heringsdorf / Alle haben jetzt eigene Unterkünfte

09.04.2016

Hauptlöschmeister Mathias Jaßmann aus Heringsdorf für Ehrenamt geehrt

09.04.2016
Anzeige