Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Promenade: „Schutz und Lauschigkeit brutalst zerstört“
Vorpommern Usedom Promenade: „Schutz und Lauschigkeit brutalst zerstört“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 03.03.2016
Die ausgelichtete Zinnowitzer Promenade: Hunderte Bäume und Sträucher wurden gefällt, etwas Ölweide (rechts) wurde als Brutplatz für Vögel nach dem Veto von Naturschützern stehen gelassen. Quelle: Alexander Loew

Zinnowitz Streit wegen der massiven Rodungen in der Zinnowitzer Düne: Die Landesforst hat ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen das Seebad eingeleitet, weil nach Auffassung der Behörde keine ausreichende Genehmigung für die Aktion vorlag (OZ berichtete). Die Gemeinde muss mit saftigem Bußgeld rechnen. Sie meint laut Bauhofchef Sven Gundlach aber, dass die Auslichtung nötig war, um die Düne von Müll und Pflanzen zu befreien, die ihr Festigkeit entzogen hätten. Etliche Leser reagierten auf der OZ-Facebookseite. Die große Mehrheit kritisiert das Vorgehen der Gemeinde scharf. Ein Auszug.

Anna Stasia: Geht es eigentlich noch?! Harte Strafen sind gefordert.

Marikka Kurzenberg: Ich finde es (eine Strafe, Anm. Redaktion) nur fair. Die Bürger dürfen nicht ohne Zustimmung des Ordnungsamtes auf eigenem Grund einen Baum fällen. Wenn es Vorschriften gibt, müssen sie von jedem eingehalten werden. Auch von reichen Hoteliers.

Peter Drechsler (Regionalchef des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, Dehoga): Ich würde an die ein bis zwei Millionen Euro Strafe denken, damit endlich mal das Zerstören der Natur im „Naturpark Insel Usedom“ aufhört.

Brigitte Laskowski: Traurig, aber das ist leider wie offensichtlich überall. Nur noch freie Rasenflächen, die keinen Nistvogel oder Naturliebhaber mehr locken.

Birgit Petrich: Wie immer geht‘s ums Geld, 1a Lage, Blick aufs Meer.

Hinrich Nowack: Für die Dekadenz im Tourismus werden schon mal „Fakten geschaffen“.

Marco Messner: Am Ende zählt die Sichtachse zum Meer, das macht nun mal die Lage in der 1. Reihe für Touristen so interessant. Dieser Bauhof, diese Kommune hat es verstanden!

Martin Lange: Lächerlich... Wir leben hier vom Tourismus, richtig, aber weswegen kommt der hier her? Wegen Strand und Natur! Und es ist nicht richtig, für Profit alles kurz und klein zu Hacken!

Ikke Langer: Neu pflanzen und gut.

Andreas Böckler: Da wollte wohl wieder ein Hotel Meerblick ...

Ursula Colbergh: Mir blutet das Herz, wenn ich jetzt die einst so charismatische Zinnowitzer Dünenpromenade sehe. Aller Schutz und Lauschigkeit brutalst mit ein paar Motorsägen und Baufahrzeugen zerstört. Jetzt gleicht sie den vielen anderen Windkanaldünenwegen. Diese „Auslichtungsarbeiten“ sind moderner Raubbau an der Natur.

OZ

Es gibt gute Nachrichten für die Naturbadestelle „Borken“ in Stolpe. Eine Gruppe junger Einwohner hat der Gemeinde in letzter Minute bei der Wiederstellung der fast ...

03.03.2016

Die Arbeitsagentur will Berufe erlebbar machen. Im Hotel Maritim in Heringsdorf können sich Ausbildungssuchende am 10.

03.03.2016

Gerademal vier Kinder passen an den kleinen runden Tisch im Büro der Schulleiterin. Kerstin Goetz unterrichtet hier Schüler mit besonderem Förderbedarf. „Das ist ein Provisorium“, sagt sie.

03.03.2016
Anzeige