Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Pulverdampf im Garten Eden
Vorpommern Usedom Pulverdampf im Garten Eden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.02.2017

Wieder musste der Usedomer Förster ein Reh von seinen Qualen erlösen, das nach einem hohen Vorderlaufschuss vom Schützen nicht nachgesucht, sondern einfach liegen gelassen wurde. Ein Schütze, kein Jäger. Jedenfalls interpretiere ich die Bitterkeit in den Worten des Waidmannes so. Jäger, die eine solche Bezeichnung verdienen, reduzieren ihre Passion nicht auf das Abschießen von Tieren oder Trophäensammeln. Leider gehen die Erfahrungen des Försters mehr und mehr in eine andere Richtung. Wenn es nach Dirk Nass ginge, würde er Seeben Arjes Buch „Pulverdampf im Garten Eden“ zur Pflichtliteratur für jeden Jäger machen. Leider ist das Buch vergriffen. Deshalb dieser Auszug aus dem Internet: Der Ostfriese – selbst ein Forstmann – provoziert mit seiner Mixtur aus Bildern, Gedanken und Emotionen aus Jagd und Natur bewusst. Er sieht die Menschen, die sich Jäger nennen. Er hinterfragt sie und sich selbst. Und er scheut sich dabei nicht, heiße Eisen anzufassen. Seine Geschichten sind wie Nadeln der Akkupunktur, die mühelos neuralgische Punkte hinter etablierten Fassaden finden. Seine stimmungsvollen Fotos zeigen dem Leser die Schönheit der Natur, des vergänglichen Augenblicks und, dass sich auch der Jäger immer noch in einem Rest des Garten Edens bewegt.

OZ

Mehr zum Thema

Nach den ersten Wochen der Ära Trump werden in den USA Parallelen gezogen zum Deutschland der 1930er Jahre. Der Chef des Institutes für Zeitgeschichte, Andreas Wirsching, setzt sich im dpa-Interview mit diesen Überlegungen auseinander.

22.02.2017

Manchmal ist es ein Glücksfall, wenn ein Kamerateam kommt und einen Krimi dreht. Für den ein oder anderen Ort hat das schon ein deutliches Plus bei den Besucherzahlen gebracht.

22.02.2017

Leserbriefschreiber teilen ihre Haltung und Einschätzung zur Arndt-Debatte mit

22.02.2017

Jörg Dahms, Geschäftsführer der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) sieht die Branche vor großen Problemen, sollten die Löhne nicht steigen. Der gesetzliche Mindestlohn ist zum 1.

27.02.2017

Im vergangenen Jahr gab es 33 Alarmierungen / 20 Brände und 13 Hilfeleistungen

27.02.2017

Kinder beschäftigen sich mit den Philippinen

27.02.2017
Anzeige