Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Radweg nach Mellenthin
Vorpommern Usedom Radweg nach Mellenthin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 14.09.2017

Der Radweg von der Stadt Usedom über Mellenthin nach Zirchow soll gebaut werden. Wie die OSTSEE-ZEITUNG bereits mehrfach berichtete, soll nördlich der B 110 ein straßenbegleitender Radweg entstehen. „Das Problem ist, dass links und rechts des geplanten Weges sehr viele Munitionsreste aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurden. Heißt, es muss im Vorfeld eine gründliche Überprüfung des Bodens geben“, erklärt Verkehrsplaner Michael Görlach.

Er vermutet, dass die Munition zum Ende des Krieges vom Lastwagen der Deutschen geworfen wurde, als die Soldaten der Roten Armee auf die Insel vorrückten. „Im Oktober dieses Jahres beginnen wir mit der Entsorgung der Eisenreste. Stück für Stück muss der Boden abgesucht werden. Diese Arbeiten werden etwa 300 000 bis 400 000 Euro kosten“, sagt er.

Im Frühjahr beginnen dann die eigentlichen Arbeiten am Radweg bis Mellenthin. „Wir hoffen, dass die Baustelle im Oktober kommenden Jahres abgeschlossen ist“, sagt Görlach.

Die Planungen für die Weiterführung des Radweges von Mellenthin nach Zirchow sind dagegen in Bearbeitung. „Von Zecherin nach Usedom gibt es bereits einen Radweg. Dieses ist nur der Lückenschluss nach Zirchow“, betont er.

Zunächst war es geplant, den Weg teilweise südlich der Bundesstraße 110 zu verlegen. Nachdem Ämter und Kommunalpolitiker sich dagegen ausgesprochen hatten, wird der Weg komplett nördlich errichtet.

Hannes Ewert

Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit müssen auf den Prüfstand

14.09.2017

Mehrere Großbaustellen stehen derzeit auf der Arbeitsliste des Straßenbauamtes Neustrelitz – vom Zählen des Kreuzungsbereiches in Neppermin (Foto), über die zu schmale ...

14.09.2017

Eine Reihe von Veranstaltungen warten am Wochenende auf die Urlauber und Einheimischen

14.09.2017
Anzeige