Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Raritäten und museale Kostbarkeiten
Vorpommern Usedom Raritäten und museale Kostbarkeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 02.09.2016

Ab morgen öffnet der Koserower Kunstsalon seine Pforten zur Vorbesichtigung der 12. Pommerschen Kunstauktion. 189 ausgewählte Werke der Bildenden Kunst – Gemälde, Zeichnungen, Grafik oder Plastik – werden am 17. September versteigert. Unter den Einlieferungen von Sammlern und Privatleuten befinden sich wieder Raritäten und museale Kostbarkeiten.

Karen Schacht: „Selbstportrait mit roter Bluse“. Repro: oz

Highlights der Auktion sind sicher zwei großformatige Ölgemälde von Walter Womacka mit Usedom-Bezug. Der populäre Künstler hielt sich seit den 1960er Jahren regelmäßig im Atelierhaus Loddin auf.

Derartiges war in dieser Qualität und Größe auf dem gesamten Kunstmarkt noch nicht zu finden, die beiden Werke „Fischerboote am Strand von Kölpinsee“ und „Blick vom Mühlenberg über das Achterwasser“

werden mit 12000 bis 15000 Euro bewertet. Sieben weitere Arbeiten Womackas runden das Angebot ab.

Eines der bemerkenswertesten Bilder des Künstlers Otto Manigk gelangte aus einer westdeutschen Sammlung in das Auktionsaufgebot. „Gehöft am Dorfrand (Pudagla)“ aus dem Jahr 1936 gilt als eines der Schlüsselbilder dieses herausragenden Vertreters der Usedomer Künstlergemeinschaft.

Otto Manigk bildete in den 1930er Jahren mit Karen Schacht eine Arbeitsgemeinschaft. Dass sich von dieser Malerin gleich drei Ölgemälde im Angebot befinden, klingt unglaublich, ist ihr Gesamtschaffen mit insgesamt nur etwa 300 Gemälden doch relativ klein und zumeist im Besitz von Museen und Kunstsammlern. Eine wundervolle frühe Landschaft um 1929/30, ein Selbstporträt aus den 1940er Jahren und das zwischen Bansin und Ückeritz entstandene Motiv „Küstenweg“ werden mit Preisen von 7500 bis 9500 Euro aufgerufen und stellen eine überaus seltene Gelegenheit des Erwerbs dar.

Hier weitere Namen von Künstlern der Region, die ebenfalls mit Werken vertreten sind: Von den älteren fallen Werke von Joachim Christian Friedrich, dem jüngsten Bruder von Caspar David Friedrich, Elisabeth Büchsel, Carl Hessmert, Otto Lang-Wollin oder Franz Pflugradt auf. Bei den nach 1950 entstandenen Werken sind es etwa Arbeiten von Fritz Cremer, Wolfgang Frankenstein, Günter Grass, Jo Jastram (Bronzerelief), Manfred Kastner, Wolfgang Mattheuer oder Otto Niemeyer-Holstein.

Alle Arbeiten sind im Rahmen der Vorbesichtigung vom 3. bis 16. September täglich von 10 bis 18 Uhr im Koserower Kunstsalon, Karlstraße 3, zu besichtigen, nichtversteigerte Arbeiten gehen vom 18.9. bis 1.10. in den Nachverkauf.

OZ

Mehr zum Thema

Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom „Kirchturmdenken“.

16.09.2016

Susanne Krone ist Direktkandidatin für die Linke / Die 50-Jährige setzt sich für Menschen mit Handicap ein und möchte die kommunale Selbstverwaltung stärken

01.09.2016

Nach einer Vorlage von Peter Handke zeigt Wim Wenders seinen neuen Film in Venedig. Ein Interview zur Premiere am Donnerstagabend.

02.09.2016

Vorpommern-Greifswalds Vize-Landrat Jörg Hasselmann (CDU) ist momentan ein glücklicher Mann: „Solche Tage könnte es im Dienst viel öfter geben“, lacht er.

02.09.2016

Zinnowitzer „Regenbogen“ gehört zu den 20 Ausgezeichneten

02.09.2016

Ein Lkw mit Sattelauflieger für Getreidetransporte ist am frühen Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 109 bei Anklam, Richtung Kosenow, verunglückt.

02.09.2016
Anzeige