Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Rauchstopp – neuer Kurs in Karlsburg
Vorpommern Usedom Rauchstopp – neuer Kurs in Karlsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.01.2018

Zu den klassischen Vorsätzen fürs neue Jahr gehört es, endlich mit dem Rauchen aufhören zu wollen. Wer es ernst meint und diese für viele Menschen tödliche Sucht besiegen will, kann sich mit einem professionellen Rauchstoppkurs helfen lassen. Ein neuer beginnt am 25. Januar im Klinikum Karlsburg. Noch sind Plätze frei. Interessierte können sich anmelden.

Mehr als die Hälfte der regelmäßigen Raucher ist nikotinabhängig. Ihnen fällt es besonders schwer, mit dem Rauchen aufzuhören. „In der Gruppe gelingt es leichter, Willen und Kraft aufzubringen“, sagt die erfahrene Suchttherapeutin Cordula Hauptmann von der Volkssolidarität Anklam. Unter ihrer Anleitung finden seit mehr als zehn Jahren im Klinikum Karlsburg die wissenschaftlich-fundierten Rauchstoppkurse statt. Die Erfolgsquote ist groß. Nach einem Jahr sind 50 Prozent der Teilnehmer noch immer Nichtraucher.

Das Aufhören lohnt sich, weiß Brita Bartels vom Klinikum Karlsburg, die die Kurse für das Nichtraucher-Krankenhaus organisiert. Denn das Rauchen schadet sämtlichen Gefäßen und vor allem Lunge und Herz. Mit dem Nikotinverzicht werden die Krankheitsrisiken enorm gemindert, die körperliche Fitness verbessert sich. Auch für die Psyche, die äußere Erscheinung und den Geldbeutel lohnt sich der Rauchstopp.

„Wer im Alter von 45 Jahren mit dem Rauchen aufhört, kann auf eine Regeneration des Körpers und eine normale Lebenserwartung hoffen“, erklärt Therapeutin Cordula Hauptmann.

Die Teilnahme am Rauchstoppkurs wird von vielen Krankenkassen zu einem großen Teil finanziell unterstützt.

Rauchstoppkurs vom 25. Januar bis 7. März, jeweils donnerstags um 19 Uhr, Mensa des Klinikums, Info und Anmeldung: ☎ 03971 / 2905432.

www.klinikum-karlsburg.de

OZ

Mehr zum Thema

Andreas Lentzsch wurde im Hanse-Klinikum in Wismar zweimal operiert und war von den Leistungen beeindruckt

30.12.2017

Mit sofortiger Wirkung gekündigt: Das gesamte Beratergremium des Weißen Hauses für HIV/Aids-Fragen muss nach Medienberichten gehen. Es wurde von der US-Regierung gefeuert.

30.12.2017

Viele Pflegebedürfte - wenig Pflegepersonal. Die Stiftung Patientenschutz beklagt die Zustände in manchen Heimen. Doch wie lässt sich der Mangel an Fachkräften beheben? Mit besserer Bezahlung?

02.01.2018

49-Jährige fuhr über Verkehrsinsel

04.01.2018

Doch insgesamt sahen die Zahlen 2017 erfreulich aus

04.01.2018

Im Anklamer Kino-Center hat es am Dienstagnachmittag einen Brand im Technikraum gegeben. Die Anklamer Feuerwehr rückte mit 26 Kameraden an.

04.01.2018
Anzeige