Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Regionale Firmen umwerben den beruflichen Nachwuchs
Vorpommern Usedom Regionale Firmen umwerben den beruflichen Nachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 21.10.2017
Die Wolgaster Berufsmesse Kompass war schon für viele Leute aus der Region eine gute Einstiegshilfe für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Die Organisatoren, Unternehmen und Institutionen betreiben einen immensen Aufwand, um die Schau auf die Beine zu stellen. Quelle: Fotos: Tom Schröter

Die Besucher der 19. Berufsmesse Kompass am 10. November in Wolgast erwartet eine Menge Neues. Zum einen, so berichtet Birgit Krampitz vom Wolgaster Existenzgründerzentrum (EGZ), präsentieren sich 17 der insgesamt 80 auf der Messe in der Großsporthalle ausstellenden Firmen zum ersten Mal. Zum anderen ist die regionale Handwerkerschaft diesmal mit der ihr gebührenden Vielfalt und Stärke vertreten, was längst nicht immer der Fall war. Sichtbares Zeichen dafür ist das Projekt „Wir bauen ein Haus“. Auf der Baustelle, die durch ein Stück Theaterkulisse von „In Sachen Adam & Eva“ zu erreichen ist, sind die Gäste gefragt, selbst Hand anzulegen und sich praktisch auszuprobieren.

Auf der 19. Berufsmesse Kompass in Wolgast präsentieren sich 80 Arbeitnehmer

Die Berufs- und Ausbildungsmesse an der Hufelandstraße wartet mit einer beeindruckenden Bandbreite an Möglichkeiten auf, die sich Schulabgängern und Personen bieten, die sich umorientieren müssen oder nach dem Studium den passenden beruflichen Einstieg suchen. „Auch für das kürzlich schon begonnene Ausbildungsjahr darf man noch anfragen. Es sind noch viele Ausbildungsplätze zu belegen – von A wie Automobilkaufmann bis Z wie Zerspanungsfacharbeiter“, betont Ellen Grull, bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Neubrandenburg für den Bereich Aus- und Weiterbildung zuständig. Zudem solle Abiturienten der Einstieg in eine Duale Ausbildung nahegelegt werden. „Wir wollen die Jugendlichen unbedingt in unserer Region halten, weil wir sie als Existenzgründer und für die Übernahme bestehender Unternehmen brauchen“, so Ellen Grull.

„Derzeit kommen in unserer Region 1,4 Ausbildungsstellen auf einen Bewerber“, berichtet Kristina Birkholz, Sprecherin der Agentur für Arbeit Greifswald. Daher seien die künftigen Azubis in einer komfortablen Situation. Andererseits, so unterstreicht Gudrun Langner von der Wirtschaftsförderung in Wolgast, müssten die Bewerber schon auch entsprechende schulische Leistungen nachweisen.

Bürgermeister Stefan Weigler (parteilos) bestätigt dies: Im Wolgaster Rathaus seien etwa 100 Bewerbungen um eine Ausbildung in der Verwaltung ab 2018 eingegangen. „In den Hauptfächern Mathematik und Deutsch möchte schon eine ,2’ stehen, sonst – das lehrt die Erfahrung – ist man mit der Ausbildung in der Verwaltung überfordert.“

Laut Weigler weist die Statistik für die Stadt Wolgast (etwa 13200 Einwohner) rund 6000 Arbeitsplätze aus, von denen 5000 sozialversicherungspflichtig seien. Da bis zum Jahr 2025 rund 3000 Arbeitnehmer in den Ruhestand gingen, sei der Bedarf an neuen Arbeitnehmern enorm: „Dies bedeutet eine Mammutaufgabe. Wir müssen unsere Jugendlichen dazu bewegen, hier zu bleiben.“ Wie Ellen Grull ergänzt, gebe es positive Beispiele, auch ausländische Jugendliche in die Ausbildung zu integrieren.

Die Berufsmesse Kompass in Wolgast verschafft jungen Besuchern einen Überblick über berufliche Perspektiven und auch Möglichkeiten für Praktika.

Messe: 10. November, 12 bis 17 Uhr, Sporthalle Hufelandstraße; Hallenplan einsehbar unter www.wolgast.de

Tom Schröter

Mehr zum Thema

Bier zu mögen ist ein guter Anfang. Um Brauer und Mälzer zu werden, braucht es aber auch technisches Interesse - und Lust am Zupacken. In großen Betrieben läuft vieles zwar automatisiert. Doch der Trend zum Craft Beer bringt auch die handwerkliche Seite des Berufs zurück.

16.10.2017

Seit Donald Trump Präsident ist, zieht es weniger deutsche Studenten in die USA. Trotzdem kann sich ein Studienjahr dort lohnen. Wer sich dafür interessiert, sollte aber mindestens ein Jahr vorher mit der Planung beginnen - und sich auf viel Papierkram einstellen.

16.10.2017

Hutter-Gruppe will Akademie für Ausbildung im Tourismus mit Standort am Bergener Bahnhof
errichten

16.10.2017

Innenministerium unterstützt Gemeinde mit rund 15 000 Euro

21.10.2017

Rostock schließt Kita wegen Schimmel | Erste vollelektronische Fähre in Stralsund zu Wasser gelassen | Karin Strenz (CDU) schweigt weiter zu Anschuldigungen | Rund 3100 Studenten feiern Neustart an Uni Rostock

20.10.2017

Eine Frau hat am Freitag zwischen Wolgast und Züssow auf der B 111 die Kontrolle über ihr Auto verloren und krachte in den Gegenverkehr. Unter den Verletzten befindet sich ein Kleinkind.

20.10.2017
Anzeige