Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Sylvesters spendieren Weihnachtsbaum
Vorpommern Usedom Sylvesters spendieren Weihnachtsbaum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 27.11.2018
Heute gegen 8 Uhr fällten die Mitarbeiter vom Wolgaster Baubetriebshof eine rund 18 Meter hohe Douglasie. Nachdem die Douglasie auf 14 Meter gekürzt und verladen war, ging es in Polizeibegleitung in Richtung Rathausplatz. Quelle: Tilo Wallrodt
Wolgast

Mit einem Krander Firma Lange aus Grimmen wurde gestern der Baum für den Wolgaster Weihnachtsmarkt transportiert. Gegen 8 Uhr hatten die Mitarbeiter vom Wolgaster Baubetriebshof eine rund 18 Meter hohe Douglasie in der Wolgaster Fritz-Reuter-Straße auf dem Grundstück der Familie Sylvester gefällt. Der Baum soll kurz nach der deutsch-deutschen Wiedervereinigung gepflanzt worden sein. Nach dem die Douglasie auf 14 Meter gekürzt und verladen war, ging es in Polizeibegleitung in Richtung Rathausplatz, wo sie nun erst einmal geschmückt werden soll. Bis in das neue Jahr hinein soll der Wolgaster Weihnachtsbaum stehen bleiben.FOTO: TILO WALLRODT

Eine 14 Meter hohe Douglasie schmückt nun den Rathausplatz

Tilo Wallrodt

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald will den Umlagesatz prozentual senken, trotzdem müssen die Kommunen mehr Geld als 2018 zahlen. Viele Bürgermeister protestieren, einige wollen Widerspruch einlegen.

27.11.2018
Lokalsport Box-Verein startet neues Projekt - Wolgaster Sportler leisten Sozialarbeit

Zwei Tage vor Weihnachten ist in Wolgast frühzeitig Bescherung für Boxfreunde und Sportliebhaber: Erstmals seit vielen Jahren wird es in der Stadt wieder einen großen Boxkampfabend geben. Hintergrund: Boxpromotor Spiering will die Bekanntheit seines Sozialprojektes „Kinder von der Straße“ fördern. Er rüstete in der Stadt eine ehemalige Kaufhalle als Trainingsstätte für junge Talente um.

27.11.2018
Usedom Usedom: Bauboom am Haff - Riesiges Ferienhausgebiet am Wasser

Auf der Fläche der einst geplanten Ferienclubanlage „Vitalwelt Inselträume“ auf den Gemarkungen Garz und Zirchow schießen Ferienhäuser wie Pilze aus dem Boden. Hält die Infrastruktur da noch mit?

27.11.2018