Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Schneider: Probleme im Krankenhaus nicht verwunderlich
Vorpommern Usedom Schneider: Probleme im Krankenhaus nicht verwunderlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:13 05.10.2017
Die wirtschaftliche Lage des Krankenhauses Wolgast blieb auch 2016 angespannt, teilte jüngst die Geschäftsführung mit. Quelle: Stefan Sauer
Wolgast

Dass die wirtschaftliche Lage des Kreiskrankenhauses in Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) auch 2016 angespannt blieb (die OZ berichtete), ist für Susanne Schneider von der Bürgerinitiative zum Erhalt des Krankenhauses nicht verwunderlich.

 „Wenn drei komplette Abteilungen mit etwa 1600 Fällen geschlossen wurden, wundert es nicht, warum die Patientenzahlen um 14,5 Prozent gesunken sind“, rechnet sie vor.

Mit zehn Betten mehr in der Geriatrie sei dieser Rückgang nicht aufzufangen, meint Schneider. Und weitere Strukturen zur Stärkung seien nicht etabliert worden.

Da laut dem von Geschäftsführerin Marie Le Claire verlautbarten Konzept nur die Bereiche Innere, Chirurgie und Geriatrie ausgebaut und gestärkt werden sollen, stelle sich die Frage, ob die neu geschaffene Kinderportalpraxisklinik von der Geschäftsführung tatsächlich gewünscht sei.

Auch stellt die frühere Betriebsratsvorsitzende des Krankenhauses die Frage, auf welche Mitarbeiter die Geschäftsführung bei ihren Sanierungsbemühungen setzen wolle, wenn man in der Öffentlichkeit mit der Schließung und Ausgliederung von Bereichen drohe und die Beschäftigten als zu teuer tituliere.

Tom Schröter

Die Polizei auf der Insel Usedom hat personelle Verstärkung bekommen. Am Montag wurden 17 neue Polizisten im Polizeizentrum Anklam begrüßt, die auf den gesamten Landkreis verteilt werden.

04.10.2017

Cottbuser Studenten präsentieren Ergebnisse ihrer Arbeit in Koserow

04.10.2017

In Anklam dagegen tagt künftig sogar der Hauptausschuss in öffentlicher Runde

04.10.2017