Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Schneller von Stettin in die Kurstadt
Vorpommern Usedom Schneller von Stettin in die Kurstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.11.2016

Es gibt große Chancen für die Modernisierung eines weiteren Straßenabschnittes der Schnellstraße Nummer 3 (S3) zwischen Stettin und Swinemünde. Seit längerer Zeit wird dies von den Bewohner und Touristen verlangt. Während des Sommers ist die S 3 fast jeden Tag verstaut. Die Generaldirektion für Landesstraßen und Autobahnen (GDDKiA) erhielt die Erlaubnis zu einer Ausschreibung der Projektgestaltung des Abschnitts Brzozowo-Rzesnica, südöstlich der Stadt Wollin. Die Vertragsunterzeichnung soll voraussichtlich Mitte 2017 erfolgen, Anfang 2021 soll die Fertigstellung sein. Die Investitionskosten werden mehr als eine halbe Milliarde Zloty betragen. Laut dem führenden Politiker der Partei PiS Joachim Brudzinski, werden Autofahrer im Jahr 2023 über die Schnellstraße zwischen Swinemünde nach Tschechien fahren können.

Im Rahmen der Modernisierung sollen 22,4 Kilometer einer zweispurigen Schnellstraße, mit einer Umgehungstraße des Dorfes Brzozowo entstehen. Außerdem wird auf einer 3,8 Kilometer langen Strecke ein zweispuriger Abschnitt der in den 70er Jahren gebauten S 3 modernisiert.

„Dies wird ein Teil der Straße entlasten,auf dem sich vor allem während der Ferienzeit bis zu mehrere Kilometer lange Staus bilden. Es wird ein Fußgängerübergang an der Kreuzung Kliniska Wielkie abgeschafft und durch eine Straßenkreuzung ersetzt. Der Verkehrsknoten Rzesnica, der in den 1930er Jahren entstanden ist, wird gründlich modernisiert“, sagt Matthew Grzeszczuk von GDDKiA Joachim Brudzinski versichert, dass die Regierung auch nach Geld für den Bau einer zweispurigen Straße von Troszyn nach Swinemünde sucht.

Inzwischen diskutiert man im Nationalpark Wollin, was zu tun ist, damit die Modernisierung eine minimale Auswirkung auf die Umwelt hat. Es ging in erster Linie darum, dass unter den Autorädern keine Tiere ums Leben kommen. Laut den Vereinbarungen, soll die Straße sanfte Kurven haben und wird zum größten Teil in einer geraden Linie auf einem völlig neuen Gebiet verlaufen. Der Verkehrsknotenpunkt in Misdroy vom Süden wird umfahren und die Straße S3 wird vielleicht auf der Nordseite hinter der Bahnstation in Lubiewo, hinter den Bahnspuren bis Przytór verlaufen. Die so genannte alte Straße wird der lokalen Kommunikation dienen.

Radek Jagielski

Bundesweit richten Städte Hol- und Bringezonen ein und erarbeiten Kinderstadtpläne / Bildungsausschuss findet die Idee in Kombination mit anderen Maßnahmen gut

08.11.2016

Zahlen zur Biber-Population der Tiere im Greifswalder Raum variieren

08.11.2016

Die evangelische Kirchengemeinde Benz, das evangelische Kinderhaus Himmelschlüsselchen und die evangelische Schule laden am kommenden Freitag zum Martinsfest ein.

08.11.2016
Anzeige