Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Usedom A-Junioren bleiben in der Oberliga Ostsee-Spree
Vorpommern Usedom Sport Usedom A-Junioren bleiben in der Oberliga Ostsee-Spree
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 09.06.2017
Ahlbeck

Die A-Junioren-Handballer der SG Vorpommern haben die Punktspielsaison in der Oberliga Ostsee-Spree im März als Tabellensechster beendet.

Seitdem hat die Mannschaft keine Spiele mehr durchgeführt.

„Die Jungs mussten sich dennoch fit halten“, sagt Trainer Nico Heidenreich. „Ein Qualifikationsturnier war notwendig geworden, weil unklar war, welche Mannschaften aus der Jugend-Bundesliga absteigen und welche drei Teams in die Oberliga aufsteigen, in der nur zehn Mannschaften pro Saison aktiv sind.“ Der HC Empor Rostock bleibt in der höchsten Spielklasse. Der 1. VfL Potsdam wird wahrscheinlich in die Oberliga absteigen, in der auf jeden Fall aber die SG Vorpommern vertreten sein wird.

Die Handballer aus Greifswald und Ahlbeck haben ihr Ziel beim Quali-Turnier geschafft. Sie haben sich einen Startplatz für das nächste Jahr gesichert, auch wenn der erste Turniertag nicht wie gewünscht ablief. „Zwei Siege wären das Optimum gewesen“, sagt Heidenreich. „Dann hätten wir uns direkt qualifiziert und hätten nicht am nächsten Tag noch einmal antreten müssen. Aber wir hatten natürlich auch starke Konkurrenz. Jede der Mannschaften, die zur Qualifikation angetreten ist, hat über den gesamten Saisonverlauf tolle Leistungen erbracht.“

Gegen den HSV Wildau setzte es eine 14:17-Niederlage. Den Vorpommern gelang es über die gesamte Spielzeit nicht, in Führung zu gehen. Auch im zweiten Spiel ging es knapp zu. Gegen die SG OSF Berlin stand es lange Zeit Remis, bis die SG Vorpommern mit dem Tor zum 14:12 erstmals mit zwei Treffern Vorsprung in Führung ging. Diesen Vorteil ließen sich die Vorpommern dann nicht mehr nehmen.

Somit schuf sich die Mannschaft eine gute Ausgangsposition für den zweiten Turniertag. „Natürlich hätten wir uns die Übernachtung und die weiteren Spiele gern gespart, doch nun lag die volle Konzentration auf dem Spiel gegen Gastgeber Falkensee. Nur mit einem Sieg war der Verbleib in der Ostsee-Spree-Liga sicher. Dessen waren sich die Jungs auch bewusst. Sie lieferten eine konzentrierte Leistung ab“, sagt Heidenreich, dessen Team mit 21:18 gewann. Zwar wechselte man mit einem knappen 9:8 die Seiten, doch die Vorpommern bauten den Vorsprung weiter aus. Somit war die Qualifikation geschafft. Die abschließende 20:25-Niederlage gegen die SG AC/Eintracht Berlin fiel nicht weiter ins Gewicht.

Andreas Dumke

Heute beginnen in der Hansestadt Stralsund die Tennis-Landesmeisterschaften der Damen und Herren im Einzel.

09.06.2017

Die Kicker von Rot-Weiß müssen Aufbau Jatznick ...

08.06.2017

63-Jähriger übernimmt Fußball-Kreisoberligisten.

08.06.2017