Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Bansinerin bei Meisterschaft überfordert

Bansin Bansinerin bei Meisterschaft überfordert

Die junge Tennisspielerin muss gegen Gegnerinnen antreten, die in Leistungszentren täglich trainieren

Bansin. Wie schwer es für hiesige Nachwuchstennisspieler im Bereich Tennis ist, bei überregionalen Turnieren zu bestehen, erlebten zwei Talente des TC Blau-Weiß Bansin am Wochenende.

 

OZ-Bild

Charlotte Klein aus Bansin beim Training. FOTO: GERT NITZSCHE

Quelle:

Elea Marlen Teetzen (Altersklasse U 10) trat bei den ostdeutschen Meisterschaften in Leipzig an. Sie hatte im Trainingszentrum Sachsen in der Vorrunde drei Spiele zu bestreiten, die sie ausnahmslos klar verlor. „Elea Marlen traf auf Spielerinnen aus den Leistungszentren Berlin und Leipzig. Diese Mädels trainieren täglich und sind unseren Aktiven um ein weites Stück überlegen“, sagt die junge Bansinerin. „Allein die Aufschläge meiner Gegnerinnen, die auch im zweiten Versuch von oben scharf gespielt wurden, waren für mich eine andere Welt. Dennoch hätte ich mir den einen oder anderen Punkt mehr erhofft.“ Nach der Vorrunde erzielte Elea Marlen in den Platzierungsspielen in einem Match mit 3:6 und 4:6 ihr bestes Ergebnis.

Es war ein mehr als ungleicher Vergleich. Für die Insulanerin kam erschwerend hinzu, dass sie auf einem schnellen, für sie ungewohnten, Belag spielen musste. Als einzige positive Erinnerung an diese Meisterschaft bleibt nur ein schönes Handtuch. Auch für den Trainer der Bansiner Schülerin, Sven Teetzen, war der Ausgang der Meisterschaft nicht zufriedenstellend: „Mit unseren bescheidenen Bedingungen haben wir im Konzert der Großen absolut keine Chance. Das muss man klar erkennen.“

In der Altersklasse U 12 startete Charlotte Klein (Bansin) beim Mac Donald Cup in Neubrandenburg. Auch sie hatte gegen gut ausgebildete Spielerinnen keine Chance. Gegen Ansorge verlor sie mit 0:6, 0:6. Gegen Mayersek folgte ein 1:6, 1:6. Dafür gewann sie gegen Philipp (alle Neubrandenburg) mit zweimal 6:0.

Im Platzierungsspiel unterlag sie der Greifswalderin Charlotte Neumann nur knapp, so dass dennoch ein vierter Rang bei diesem Turnier heraussprang. „Am Anfang war ich noch etwas nervös. Ich hatte mir aber eine bessere Platzierung erhofft“, sagt Charlotte. „Dennoch war es ein schönes Turnier.“ Das Bansiner Nachwuchstalent freut sich auf die nächsten Aufgaben.Gert Nitzsche

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Starke Abwehr, einfache Treffer – der HSV Grimmen ist wieder in der Erfolgsspur

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.