Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Usedom Blamage: HSV verliert mit 18 Toren Unterschied
Vorpommern Usedom Sport Usedom Blamage: HSV verliert mit 18 Toren Unterschied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 04.04.2016
Usedom

Hannover/Ahlbeck Die Luft ist raus! Die Spieler des Handballdrittligisten HSV Insel Usedom haben das fünftletzte Spiel der Saison 2015/16, beim TSV Burgdorf II, mit 21:39 verloren. Die Vorpommern müssen mit aller Macht darum kämpfen, dass nicht alle noch ausstehenden Partien bis zum Saisonende ein ähnliches Desaster werden. Das Spiel gegen Burgdorf war eins, auch wenn wieder nur zehn Spieler im Kader waren, darunter Trainer Piotr Frelek.

Wojciech Zydron war wieder einmal erfolgreichster HSVer. Quelle: ad

„Selbstverständlich können wir damit nicht zufrieden sein“, sagt Nico Scheer, Geschäftsführer der HSV-GmbH. „Doch unsere Personalsituation wird nicht besser. Anders als bei den Spielen vor einer und vor zwei Wochen, war aber zu sehen, dass unsere Jungs es besser machen wollten.“ Doch von Beginn an mussten die Usedomer einem Rückstand hinterherlaufen. Das erste Tor (Zydron) gelang den Insulanern erst in der 4. Minute. Da hatten die Burgdorfer aber schon dreimal getroffen. In dem Rhythmus ging es weiter: Zweiter HSV-Treffer 6. Minute, dritter 9. Minute. Burgdorf führte zur Hälfte der ersten Halbzeit mit 13:6, um zur Pause mit 19:11 vorne zu liegen.

„Wir hatten uns dann vorgenommen, diesen Abstand nicht größer werden zu lassen“, sagt Scheer. Mehr oder weniger ist das den HSV-Mannen auch gelungen, aber nur bis zur 51. Minute (21:30). „Dann ging plötzlich gar nichts mehr. Konditionell waren wir am Boden, während Burgdorf noch mal richtig aufdrehte.“

Die Inselhandballer hatten dann gar keinen Zugriff mehr. In den ausstehenden neun Minuten bis zum Abpfiff gelang keinem HSVer ein Tor — traurig und blamabel. „Wir wollen da nicht, und können es auch nicht, richtig reinhauen. Der Spielerkader war von Beginn an zu klein und jetzt, kurz vor dem Saisonende, trennt sich die Spreu vom Weizen“, so Scheer etwas resignierend. So hat der Vorstand den Vertrag mit Rückraumspieler Florian Fink mit sofortiger Wirkung aufgelöst. „Im gegenseitigen Einvernehmen“, sagt zwar der Geschäftsführer, betont aber auch, „dass Florian in unseren Planungen für die neue Saison keine Rolle gespielt hat.“

Eine kleine Verschnaufpause haben die Usedomer jetzt. Das für den 9. April geplante Heimspiel gegen die Füchse Berlin II findet nicht statt. „Die Berliner müssen mehrere Spieler für die Jugendnationalmannschaft abstellen. Laut DHB-Statut können sie eine Spielverlegung beantragen“, sagt Scheer, der aber auch noch keinen neuen Termin benennen konnte. „Es wird schwer, einen in der Woche zu finden. Wir arbeiten dran.“

Aufstellung HSV: Kynski; P. Müller, Frelek, Wolski 2, Zydron 8/4, Kicinski 1, Pristas 2, Neidel 4, Wicht 2, Dübener 2

Zeitstrafen: TSV 3; HSV 5

Siebenmeter: TSV 5/4; HSV 4/4

Von Ralf Edelstein

Ein fußballerischer Leckerbissen war die Kreisliga-Partie zwischen Eintracht Ahlbeck und dem SV Ückeritz nicht.

04.04.2016

René Hogh von Rot-Weiß Wolgast, Schütze des 4:2: „Dass mein Distanzschuss zum 4:2 einschlug und mir wieder ein wichtiges Tor gelungen ist, darüber freue ich mich riesig.

04.04.2016

Das Blau-Weiß-Team bezwingt Nord-West Rostock II mit 10:5 / Bezirksligist Motor Wolgast schlägt Greifswalder SG 01 mit 10:7

04.04.2016