Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° heiter

Navigation:
D-Jugend im Kampf um Landesmeisterschaft dabei

2sp 24 13 D-Jugend im Kampf um Landesmeisterschaft dabei

Ein zweiter Platz reichte für die Endspielteilnahme. Neubrandenburg wurde in Ahlbeck Turniersieger.

Handball / Nachwuchs — In einem gut organisierten Turnier, das in der Ahlbecker Pommernhalle gespielt wurde, sicherte sich die D-Jugendmannschaft der SG Vorpommern den zweiten Platz hinter der SV Fortuna 50 Neubrandenburg.

Der dritte Rang ging an die Spielgemeinschaft Banzkow/Leezen. Mit dem zweiten Platz zieht die gastgebende Mannschaft in die Endrunde der Landesmeisterschaft ein, die in Greifswald ausgetragen wird.

Alle Mannschaften mussten neben den spielerischen Qualitäten, die in den Partien gegeneinander zur Geltung kamen, auch konditionelle und koordinative Aufgaben lösen. So gab es unter anderem das Seilspringen und auch den Sternlauf. „In den Koordinationstest hat unsere Mannschaft die Erwartungen übertroffen. Das Team holte den ersten Platz. Außerdem gehören zwei unserer Spieler zu den drei Besten im Teilnehmerfeld“, freute sich Trainer Florian Polkehn über die gezeigte Leistung seiner Schützlinge.

Die Spielgemeinschaft spielte locker auf und gewann ihr erstes Spiel gegen den HC Empor Rostock mit 8:0. In der 15 minütigen Spielzeit ließ die Polkehn-Truppe nichts anbrennen. Im Match gegen den Ribnitzer HV musste mehr gekämpft werden. Beide Mannschaften waren auf Augenhöhe, doch am Ende konnte sich die SG Vorpommern durch den besseren Kampfgeist mit 11:8 durchsetzen. „Besonders die Stimmung in der Mannschaft hat mir sehr gefallen. Die Jungs haben alles gegeben und jeder hat sich für den anderen aufgeopfert“, lobte Polkehn die Mannschaft, die im nächsten Spiel auch die SG Banzkow/Leezen besiegen wollte. Durch sehr gutes Zusammenspiel und die Umsetzung der taktischen Vorgaben musste sich der Gegner mit 12:9 geschlagen geben.

Im letzten Spiel standen sich zwei Ligakonkurrenten gegenüber. Die Fortunen aus Neubrandenburg legten ein 4:1 gegen das Vorpommernteam vor. „Im Spiel gegen Neubrandenburg fehlte das Zusammenspiel, jeder machte sein eigenes Ding“, begründete Polkehn die 4:12-Niederlage gegen den Turniersieger.

Aufstellung HSV: Zornow 3, Gürgens 5, Beyerle 1, Hoffman 2, Mahlitz 9, Gansau 13, Stehr 2, Mai, Gala, Prabel, Wartenberg, Simonsen, Fiene

Leon Funke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.