Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Dabei sein ist alles: Tim Berning-Csiszkus ist leidenschaftlicher Golfer

Korswandt Dabei sein ist alles: Tim Berning-Csiszkus ist leidenschaftlicher Golfer

Der Berliner mit Zweitwohnsitz in Kamminke übersteht erste Runde nicht / Jan Ole Kieper und Daniela Zierold sind neue Vereinsmeister des Korswandter Golfclubs

Voriger Artikel
Segellager endet mit Ausfahrt nach Lubmin und zurück
Nächster Artikel
Hunderte Sportler beim Usedom-Marathon

Tim Berning-Cziszkus, beobachtet von Manuela Kohl, in Aktion beim Einputten auf der Korswandter Golfanlage.

Quelle: Gert Nitzsche

Korswandt. „Das ist Golfwetter vom Feinsten. Für mich könnte es sogar noch ein paar Grad wärmer werden“, freute sich der 57-jährige Tim Berning-Cziszkus.

Nach einem schönen Frühstück und der kurzen Anfahrt zum Golfplatz, ging er mit Rainer Dittmeier und Manuela Kohl im ersten Flight auf die Runde. Damit begannen die offenen Vereinsmeisterschaften des Korswandter Golfclubs.

Der aus Frankfurt am Main stammende Berning-Cziszkus wohnt seit vielen Jahren in Berlin und hat in Kamminke seinen Zweitwohnsitz. „Es war ein nettes Flight, besonders zum Ende der Runde waren es bei mir aber einige Schläge zu viel“, sagt er. Mitspieler Dittmeier meint aber: „Tim braucht eher ein ruhiges Spiel.“ Auf dem Abschnitt an der „Gelben Fünf“ kümmerten sich beide Golfer um Neueinsteigerin Manuel Kohl. „Das haben die beiden Routiniers wirklich gut gemacht“, bekennt sie.

Tim Berning-Cziszkus hat mit acht Jahren angefangen, Golf zu spielen. Auf Grund seiner beruflichen Tätigkeit als Sozialarbeiter und Bildungsstudienrat hat er später kaum Zeit gehabt zum Golfen. Nun ist er wieder voll dabei, seit vielen Jahren auch als Jugendwart des Vereins. „Wir bemühen uns um den Nachwuchs. Einige Talente machen wirklich Hoffnung. Natürlich gibt es später andere Prioritäten“, sagt Berning-Cziszkus.

Nach dem ersten Durchgang im Wettbewerb „18 Loch Stableford“ schafft es Tim Berning-Cziszkus nicht in den Finaldurchgang. Er nimmt es gelassen, der abendlichen tollen Stimmung tut es keinen Abbruch.

Da wird gefachsimpelt.

Am späten Abend nimmt Turnierchef Robert Begrow die Siegerehrungen vor. Beim Zählspiel „Neun-Löcher“ waren die Brüder Jan Ole Kieper (19) und Lasse Kieper (12), beide vom GC Stolper Heide, mit 45 Schlägen gleich gut. Der Vorjahressieger, Kay Lehnigk, muss sich mit dem dritten Platz begnügen.

Bei den Frauen konnte die 33-jährige Daniela Zierold (Golfclub Motzener See) die nach der ersten Runde führende Evelyn Reuschel (Korswandt) noch vom ersten Platz verdrängen. Mit 46 Schlägen ist die Gastspielerin mit den besten Männern nahezu ebenbürtig. Sie gewinnt vor Evelyn Reuschel (52 Schläge) und Anett Keller (55 Schläge).

Nach den Wettbewerben um die Korswandter Vereinsmeisterschaft fährt Tim Berning-Cziszkus spät am Abend wieder mit seinem auf der Insel weit bekannten alten BMW heimwärts zum inzwischen liebgewordenen Kamminke. „Für meine Verhältnisse, ich habe ein Handicap von 10,4, habe ich schwach gespielt, der Tag war aber trotzdem schön. Also auf ein Neues“, sagt er.

Gert Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.