Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Eintracht weiter Tabellenführer

Sport Eintracht weiter Tabellenführer

Seebad-Sechser aus Ahlbeck setzt sich gegen zwei Greifswalder Teams durch.

Voriger Artikel
Seebad-Volleyballteam will Tabellenführung verteidigen
Nächster Artikel
Hohendorf und Katzow verpassen Hallen-Finale

Beobachtet von seinem Team, kommt der Ahlbecker Jens Weishaupt (Nr. 4) zum Abschluss.

Quelle: Wolfgang Dannenfeldt

Ahlbeck — Mit Erfolgen über den VV Gryps Greifswald und die HSG Turbine Greifswald III konnte der SV Eintracht Ahlbeck am 7. Spieltag seine Siegesserie fortsetzen und die Tabellenführung in der Volleyball-Landesklasse-Ost festigen.

Eintracht Ahlbeck —

Gryps Greifswald 3:0

(25:16, 25:14, 25:19)

Dass die Eintracht den Greifswalder Vertreter so deutlich in die Schranken weisen würde, hatte Ahlbecks Spielertrainer Thomas Endrusch nicht gedacht. „Gryps war schon immer ein unbequemer Gegner.

Doch diesmal sind wir voll konzentriert zur Sache gegangen“, frohlockte der Usedomer Coach. Schon im ersten Satz gaben die Hausherren die Richtung vor, sie nahmen dem Kontrahenten mit starken Blockaktionen den Wind aus den Segeln. Die Zuspieler— Routinier Jens Schober und Robert Neidel — setzten Kruk, Strenz, Müller und Weishaupt immer wieder mit schnellen Bällen in Szene, gegen die Gryps im Block als auch in der Feldabwehr kein Mittel fand. Nach genau einer Stunde stand der sichere Sieg der Ahlbecker fest.

Eintracht Ahlbeck —

HSG Turbine Greifswald III 3:1 (18:25, 25:11, 25:18, 25:18)

Nach einer Spielzeit von 90 Minuten war auch der elfte Saisonsieg der Eintracht unter Dach und Fach. Zunächst sah es nicht danach aus, denn die Ahlbecker fanden im ersten Durchgang überhaupt nicht ins Spiel. Ohne jegliche Angriffswirkung scheiterte man zumeist an der starken Feldabwehr der Boddenstädter. „Zum Glück konnten wir schon kurz nach dem Wechsel den Hebel umlegen. Unser Siegeswille war entscheidend“, so Robert Neidel. In den nachfolgenden Durchgängen lief plötzlich das Ahlbecker Spiel auf Hochtouren. Über eine durchgängig gute Annahme (Kruk, Schober, Neidel, Müller) konnten die Angriffe immer wieder ins Ziel gebracht werden. Dadurch hatten die Ahlbecker schließlich die allmählich abbauenden Gäste klar im Griff. „Eine tolle Steigerung meiner Jungs. Ich bin diesmal mit der gesamten Mannschaft sehr zufrieden“, meinte Endrusch nach Spielende.

Aufstellung Eintracht: Kruk, Jens Schober, Neidel, Strenz, Müller, Priebe, Endrusch, Weishaupt

 



Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.