Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Endspurt in den Fußball-Ligen

Hohendorf Endspurt in den Fußball-Ligen

Hohendorf spielt noch um den Aufstieg mit / Auch Zinnowitz und Ahlbeck gut im Rennen

Voriger Artikel
Die Jüngsten machen sich fit: Kita-Sportfest in der Ostseehalle
Nächster Artikel
Chancenvorteile für Lassan

Tom Schulz (l./Hohendorf) und Christian Bergmann (GW Usedom) spielen am Wochenende mit ihren Teams gegen Jarmen bzw. Kröslin.

Quelle: gn

Hohendorf. Vorpommern Bis zu drei Spieltage stehen in den Fußball-Ligen der Region noch auf dem Programm. Mit unterschiedlichen Ausgangspunkten legen die hiesigen Mannschaften an diesem Wochenende mit dem Endspurt für die Saison 2015/16 los.

Noch drei Siege und wir können den Aufstieg feiern.“

Holger Preusche,

Zinnowitzer Coach

In der Landesklasse hat der Rot-Weiß Wolgast wahrlich einen guten Lauf. Nur unterbrochen vom 0:2 Ausrutscher in Rollwitz, haben die Wolgaster in den letzten acht Spielen 19 Punkte eingefahren und dabei 32 Tore erzielt. Da angesichts der Tabellenkonstellation, Wolgast hat sechs Punkte Rückstand auf Strasburg, bei noch drei Spielen, der Aufstieg kaum mehr möglich ist, setzt diese Spielzeit dennoch Akzente. Nach einem 12. Platz in der Saison 2013/2014 wurde in der letzten Platz vier erreicht, nun wird dieses Ergebnis noch überboten. „Auch gegen Schlusslicht Cölpin wollen wir die Erfolgsserie fortsetzen. Unterschätzen werden wir den Gegner aber nicht“, sagt Trainer Uwe Schröder.

Beim FC Insel Usedom ist die Situation derzeit wesentlich betrüblicher. Nach acht Spielen ohne Sieg, hakt Vereinschef Sebastian Grüneberg die Saison schon jetzt ab: „Es wird Zeit, dass sie zu Ende geht. Unsere Kadersituation ist dramatisch. Die Talfahrt bis auf Platz zehn ist enttäuschend.“

In der Kreisoberliga hatten die Kicker des Hohendorfer SV (3.) zuletzt auf einen Ausrutscher der Weitenhagener (2.) gehofft. Erwischt hat es aber die Borck-Truppe selbst. Durch das Remis gegen Viereck ging Boden verloren. „Wir werden aber bis zum letzten Spieltag kämpfen, zumal wir mit den noch anstehenden drei Heimspielen immer noch die Chance haben, auf Platz zwei zu erreichen, der zum Aufstieg berechtigt“, sagt Trainer Axel Borck.

Die Frauen des FC Insel Usedom pausierten zuletzt, da der Motor Eggesin nicht antrat. Zum Saisonfinale geht es nun zur SG HFC Greifswald/GSV II. Da das Inselteam über die gesamte Saison hinweg personelle Sorgen hatte, bleibt abzuwarten, welche Entscheidung für die nächste Saison ansteht. Erfreulicherweise gibt es einen guten Kontakt zum Freizeitteam der Usedomer Wild-Cats, die vielleicht aushelfen können.

Pure Spannung gibt es in der Kreisliga . Die Eintrachtteams aus Zinnowitz und Ahlbeck sind noch mit dem Spitzenreiter Blesewitzer SV im Aufstiegsrennen. „Wir haben es selbst in der Hand. Nach elf Siegen hintereinander wollen wir auch den Aufstieg feiern. Noch drei Siege und wir können jubeln. Dabei sind zwei Heimspiele. Dann müssen wir aber am letzten Spieltag zu den Ahlbeckern, die selbst noch Chancen haben“, so der Zinnowitzer Trainer Holger Preusche. Ähnlich sieht es auch der Ahlbecker Andreas Dumke. „Für mich haben die Zinnowitzer die besseren Karten, zumal das Team aus Blesewitz auch noch zwei schwere Auswärtsspiele hat. Wir haben leider ein unnötiges Remis in Loitz zu verdauen. Dennoch werden wir bis zum letzten Spieltag alles geben“ verspricht Dumke.

Gert Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Velgast
Gegen Rambin hatten die Kicker aus Niepars einfach das nötige Quäntchen mehr Glück auf dem Rasen.

450 Gäste verfolgen den 2:1-Erfolg des SV 93 im Pokalfinale gegen den SV Rambin / Sonntagsschuss von Kapitän Lennard Goldbecher sorgt für Entscheidung

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.