Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Erster Saisonauftritt auswärts

Sport Erster Saisonauftritt auswärts

Der HSV Insel Usedom ist zu Gast beim HC Spreewald.

Voriger Artikel
Korswandt feiert neue Vereinsmeister
Nächster Artikel
Schüler sprinten beim Herbst-Crosslauf

Neuzugang Radek Wolski (l.) soll am gegnerischen Kreis für Gefahr sorgen. Der Pole ist 1,96 m groß und 24 Jahre alt.

Quelle: ad

Handball — Vorbei sind das Schwitzen im Kraftraum, die anstrengenden Läufe auf der Promenade und die Taktikeinheiten in der Pommernhalle. Unwichtig sind ab sofort die Testspielergebnisse: Der HSV Insel Usedom startet in die neue Handballsaison.

Der erste Prüfstein ist dabei der Aufsteiger in die Ostsee-Spreeliga, der „HC Spreewald“, der 2008 aus der TSG Lübben und dem BSV Luckau entstand. Auf der Homepage der Gäste ist das Ziel klar vorgegeben: Klassenerhalt. Die Vorbereitung lief bei den Brandenburgern alles andere als optimal. Durch Krankheit und Urlaub fehlten in den Testpartien bis zu sechs Stammspieler. Dafür mussten A-Jugendliche in die Bresche springen.

Dagegen verlief die Vorbereitung beim HSV nahezu perfekt. Gegen den Drittligisten Altlandsberg gelang ein 33:28. Der HSV Grimmen wurde zweimal geschlagen. Auch die U-23 des HSV Hamburg hatte in der Pommernhalle mit 26:32 das Nachsehen. Einzig beim Testspiel gegen Eberswalde tat sich die Heimmannschaft schwer, siegte aber trotzdem mit 29:23. „Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt. Das Team hat auch im Training ordentlich Gas gegeben. Es macht Spaß, mit dieser Mannschaft zu arbeiten“, meint Neu-Trainer Piotr Frelek, der ein ganz klares Ziel vor Augen hat: „Ich möchte wieder aufsteigen.

Anderenfalls bräuchten wir diesen großen Aufwand nicht betreiben. Ich halte dies mit dem jetzigen Kader auf für möglich.“

Mit den Neuzugängen auf der Torwartposition, die ganz neu besetzt werden musste, und am Kreis sieht sich der Verein gut aufgestellt. Die Torhüter Patrick Petersen (vom OSC Schöneberg Friedenau Berlin) und Sebastian Antzcak (HSV Hamburg II) sollen nach den Abgängen von Maik Hintze, Florian Berndt und Szymon Krol für den nötigen Rückhalt zwischen den Pfosten sorgen. Am Kreis soll der 24-jährige und 1,96 Meter große Radek Wolski (Pogon Stettin) für Durchschlagskraft sorgen.

Eine mannschaftliche Geschlossenheit wird in dieser schweren Saison auch unbedingt nötig sein. Die Konkurrenten wie der HSV Loitz, der LHC Cottbus und vor allem der Stralsunder HV werden ganz sicher ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitreden wollen. „Es ist sehr wichtig, dass wir gut in die Saison kommen. Auch beim Aufsteiger wird das keine leichte Sache“, so HSV Geschäftsführer Frank Bärwald. Der Anwurf in der Lübbener Sporthalle „Blaues Wunder“ erfolgt am Samstag um 18 Uhr.

Auch die anderen Teams steigen in die Meisterschaften ein. Am Sonntag um 10 Uhr tritt die dritte Vertretung der C-Jugend (m) der SG Vorpommern beim Ribnitzer HV an. Zeitgleich erwartet die C2 die SG Banzkow Leezen. Um 12 Uhr spielt die erste Vertretung der SG (C1) in der Pommernhalle gegen den SV Mecklenburg-Schwerin II. Um 14 Uhr erwartet die B-Jugend den HV Altentreptow.

 

Andreas Dumke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.