Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Finale auf Kreisebene

Finale auf Kreisebene

Die Fußballer der Region absolvieren den letzten Spieltag der Saison 2015/16

Vorpommern In allen Spielklassen wird an diesem Wochenende gekickt. Für die Mannschaften auf Kreisebene ist damit das Finale der Saison 2015/16 erreicht.

In der Landesklasse/Staffel II gibt es dieses aber erst am kommenden Wochenende. Doch morgen hat es der 25. Spieltag in sich: So muss der Tabellenführer FC Einheit Strasburg (59 Punkte/41 Tordofferenz) daheim gegen den Dritten, den Pasewalker FV (55/43) antreten. Der Zweite, Rot-Weiß Wolgast (56/48), spielt daheim gegen den Tabellensechsten SV Ducherow (34/3). „Wir werden gegen Ducherow alles daransetzen, den Platz als Sieger zu verlassen“, sagt Rot-Weiß-Trainer Uwe Schröder. „Ducherow ist allerdings kein leichter Gegner“, warnt Schröder, der bis auf Albrecht und Oehlert auf den gesamten Kader zugreifen kann. Er hofft insgeheim, dass Pasewalk dem Spitzenreiter Paroli bietet, so dass es am letzten Spieltag dann nochmals spannend zugeht.

In der Kreisoberliga kann Hohendorf ziemlich gelassen auftreten. Der zweite Platz ist „weg“, der dritte sicher. Dem Tabellenführer Ueckermünde wollen die Hohendorfer das Gewinnen aber schwer machen. „Wir wollen unsere gute Heimbilanz ausbauen“, sagt Tom Schultz, der Co-Trainer. „Wir werden aber auch den sogenannten Ersatzspielern die Möglichkeit geben, vor den eigenen Fans zu zeigen, was sie drauf haben.“ Hohendorf kann mit „voller Kapelle“ antreten und wird am letzten Saisonspieltag mit Sicherheit um drei Punkte kämpfen.

Auch in der Kreisliga kommt es zu Begegnungen der Spitzenmannschaften untereinander. So muss der neue Tabellenführer, Eintracht Zinnowitz (46 Punkte/32 Tore Differenz), seine Spitzenposition beim Tabellendritten, Eintracht Ahlbeck (40/20), verteidigen. Der Zweite, der Blesewitzer SV (44/40), spielt wiederum gegen den Vierten, FSV Blau-Weiß Greifswald II (34/21). Den Zinnowitzern reicht ein Unentschieden nur, wenn Blesewitz nicht gewinnt. „Wir wollen den Sack aber in Ahlbeck zubinden“, sagt Holger Preusche, der Zinnowitzer Trainer. „Wir fühlen uns stark genug und haben es auch verdient, Erster zu werden.“ Natürlich werden sich die Ahlbecker nicht freiwillig geschlagen geben. „Wir wollen keine Missverständnisse aufkommen lassen“, verspricht Trainer Andreas Dumke. „Auch im letzten Saisonspiel wollen wir gute Leistungen zeigen.“

Gewinnt Eintracht Zinnowitz das Spiel gegen Ahlbeck, soll laut Holger Preusche gegen 18 Uhr auf dem Zinnowitzer Sportplatz die Pokalübergabe erfolgen

Ralf Edelstein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Der 1. FC Binz, Gastgeber des internationalen Jugendwettbewerbs, wird Fünfter und der VfL Bergen Dritter

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.