Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Footballer aus Wolgast besiegen Baltic Blue Stars mit 48:3

Bargeshagen/Wolgast Footballer aus Wolgast besiegen Baltic Blue Stars mit 48:3

Die Vandals feiern damit den zweiten Sieg hintereinander / Return-Spezialist André Rehbein bester Mann auf dem Platz

Bargeshagen/Wolgast. Nach der Sommerpause ging es am Sonntag für die Footballer der 5. Liga/Ost, den Wolgast Vandals, nach Bargeshagen. Die Peenestädter bestritten das Rückspiel gegen die Baltic Blue Stars aus Rostock. Das Hinspiel hatten die Vandals im Greifswalder Volksstadion mit 33:6 gewonnen.

Bereits direkt nach dem Anstoß zeigten die Vandals, dass sie den zweiten Sieg in Folge feiern wollten. Verteidiger und Return-Spezialist André Rehbein, der aufgrund einer Verletzung erst jetzt sein Saisondebüt feierte, brach mehrere Tackles (Sperren, körperliche Angriffe – Anm.d.R.) und trug den Ball 40 Yard Richtung Rostocker Endzone. Nur wenige Spielzüge später fand Quarterback Paul John den Weg in die Endzone.

Die Gastgeber fanden überhaupt nicht ins Spiel. Nachdem es ihnen nicht gelang, die geforderten Yards zu überbrücken, mussten sie sich mit einem Hochschuss (Punt) wieder vom Ball trennen. Wieder war es André Rehbein, der alle Rostocker hinter sich ließ und dieses Mal den Ball sogar in die Endzone brachte.

Erst nach dem ersten Spielviertel gelang den Rostockern etwas in der Offensive, jedoch reichte es nur zu einem Field-Goal (3 Punkte). Durch Trickspielzüge, gute Pässe von Paul John und Läufe durch Alexander Kunze-Voß erkämpften sich die Vandals klare Vorteile im Spiel. Der Offensive gelang zunächst ein Touchdown durch Peter Grothkopp und später punktete Passempfänger Marcel Stark. Auch in der Verteidigung ließen die Vandals nichts anbrennen. Sie fingen unter anderem den letzten Angriff der Rostocker in der ersten Halbzeit durch Janis Oberlechner ab.

Die zweite Halbzeit startete, wie die erste aufhörte. Nach einem Punt, nahm André Rehbein den Ball auf und trug ihn wiederum in die Endzone der Rostocker. Die Gastgeber taten sich weiterhin schwer, die Vandalen hingegen punkteten munter weiter. Running-Back Alexander Kunze-Voß brachte den Ball nach einem starken Lauf zum 40:3 in die Endzone.

Den Schlusspunkt setzte der Spieler des Spiels. André Rehbein fing einen Pass vom Rostocker Quarterback ab und trug in 60 Yard zu seinem dritten Touchdown. Nur wenige Sekunden später konnten die Vandals den 48:3 Auswärtssieg feiern. Trainer René Schulze zeigte sich nach dem zweiten Sieg in Folge zufrieden: „André hat ein unglaubliches Spiel abgeliefert, aber auch alle anderen Spieler haben 100 Prozent gegeben eine sehr gute Teamleistung abgeliefert. An diese Leistung gilt es nächste Woche anzuknüpfen.“ Für die Vandals geht es dann nach Berlin zu den Bullets.

Tobias Bessert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Vier Greifswalder für Rio: Harutyun Khachatryan (Kampfrichter Fechten), Lindy Ave (Aktive im Weitsprung und im 100-Meter-Sprint) sowie der Internist Dr. Rolf Kaiser (Mannschaftsarzt) freuen sich auf die Paralympischen Spiele. Maskottchen Grypsi geht mit auf Reisen.

Die 18-jährige Lindy Ave sprintet bei den Paralympics am Zuckerhut – Die 20-jährige Werferin Hanna Wichmann trainiert für die Spiele 2020 in Fernost

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.