Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Freizeitvolleyballer schlagen auf

Zinnowitz Freizeitvolleyballer schlagen auf

12 Teams kämpfen um Pokal des Bürgermeisters

Zinnowitz. . In der großen Halle der Zinnowitzer Sportschule wird morgen das beliebte Volleyball-Mixed-Turnier um den „Pokal des Bürgermeisters“

ausgetragen. Ab 9 Uhr werden 12 Mannschaften baggern, pritschen und schmettern.

Schon die Vorfreude auf dieses Ereignis ist groß, denn den Organisatoren von Eintracht Zinnowitz ist es erneut gelungen, ein illustres Teilnehmerfeld zusammen zu stellen. Horst Eckelt, einer der Verantwortlichen ist sich sicher, „dass jede Mannschaft es versuchen wird, den Pokal in ihren Besitz zu bringen.“

Eckelt und sein Organisatorenteam wird es ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten geben: „ Es sind fast alle Mannschaften dabei, die schon seit vielen Jahre zu uns kommen und mit denen wir gute freundschaftliche Kontakte pflegen. Nur schade, dass die ,Strandhomies’, ein Team hiesiger Spieler, abgesagt haben. Wir freuen uns aber, dass wir mit der Freizeitmannschaft der Ahlbecker Eintracht, schnell einen Ersatz gefunden haben“, so Eckelt.

Einen Favoriten in diesem starken Feld auszumachen, ist schwer. Zumindest werden es die Dresdner Kampfzwerge nicht leicht haben, ihren Vorjahressieg zu wiederholen. Zu den Favoriten zählen auch die Lichtenberger Igel, das Team Leipzig und aus der hiesigen Region die Ostseeflotte Zinnowitz sowie der SV Spielfreunde Peenestrom Wolgast. Deren Sprecher, Mathias Knuth, hat angekündigt: „Wir wollen nicht nur Spaß haben, sondern um den Turniersieg mitspielen. Einen guten Sechser haben wir aufstellen können.“ Eckelt und sein Team gehen davon aus, dass die Spiele bis Nachmittag andauern. „Die Siegerehrung ist für 19.15 Uhr im Casa Familia geplant, wo anschließend auch gefeiert wird.“ sagt Eckelt.wd

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die Wildkatzen um Tara Jenßen (v.l. hier mit Lisa Schulmeister und Pia Schulte-Döinghaus) gewannen am Samstag in der Diesterweg-Halle, trotz des versemmelten dritten Satzes, mit 3:1 gegen Dingden. FOTO: WENKE BÜSSOW–KRÄMER

In der 2. Bundesliga Nord haben die Stralsunder Volleyballerinnen erneut gepunktet / Mit 3:1 wurde Blau-Weiß Dingden bezwungen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.