Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Usedom „Gelaufen wie ’ne Frau in Stöckelschuhen“
Vorpommern Usedom Sport Usedom „Gelaufen wie ’ne Frau in Stöckelschuhen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 09.05.2017
Wechselzone: Die Duathleten haben in Lubmin maximal 20 Kilometer zu Fuß und 60 Kilometer auf dem Rad zurückgelegt. FOTOS (3): PETER KRÜGER
Lubmin

Als Ex-Boxweltmeister Sebastian Sylvester beim Überqueren der Ziellinie in Richtung Zeitmesser schaute, traute er seinen Augen nicht. 3:28,20 Stunden – so seine Zeit für 10 Kilometer Laufen, 60 Kilometer Radfahren und nochmal 10 Kilometer Laufen. „Ich habe einen richtigen Schreck bekommen, als ich meine Zeit sah. Meine Zielvorgabe war, unter vier Stunden zu bleiben. Wahnsinn, dass das für so eine klasse Zeit reichte“, so ein völlig überraschter Sylvester.

Sebastian Sylvester überrascht mit toller Zeit beim 25. Duathlon in Lubmin

Sieger 25. Duathlon Lubmin

2,5 km – 15 km – 2,5 km Frauen: Frida Dreßler (Rostock) Herren: Michael Kruse (Schwerin)

5 km – 30 km – 5 km Frauen: Marie Hauer (Ribnitz-Damgarten) Herren: Daniel Hingst (Greifswald)

10 km – 60 km – 10 km Frauen: Anja Wittwer (Schwerin)

Herren: Andreas Raelert (Rostock)

Staffel: Team Lange (Greifswald)

Mit ihm gingen insgesamt knapp 150 Teilnehmer, zu denen auch Rostocker Profi-Triathlet Andreas Raelert gehörte, beim 25. Lubminer Duathlon an den Start. „So viele Leute hatten wir lange nicht“, freut sich Jürgen Kühne vom Veranstalter HSG Uni Greifswald Triathlon.

Der ehemalige Profi-Boxer Sylvester, der bei seinen damaligen Kämpfen ganz tief in die Athletik- und Ausdauerkiste greifen musste, zog nach seinem Duathlon-Debüt vor allen anderen Ausdauersportlern den Hut. „Respekt, was die Jungs und Mädels leisten. Auf der ersten Laufstrecke war noch alles super, auch auf der ersten Fahrradrunde hatte ich keinerlei Beschwerden. Erst in der zweiten und dritten Runde musste ich richtig ackern. Ich hatte das Gefühl, als wäre ich als Frau auf Stöckelschuhen unterwegs. So unrund lief ich“, sagt Sylvester, der am Ende einen hervorragenden 21. Platz belegte.

Wie eine Frau auf Stöckelschuhen hat sich Edda Buth nicht gefühlt. Zu sehr ist die Ausdauersportlerin mit dem Duathlon vertraut. Sie hat bisher an allen 25 Veranstaltungen in Lubmin teilgenommen.

Dieses Mal brauchte sie für 2,5 km, 15 km und 2,5 km 1:35,38 Stunden.

Daniel Hingst hatte von seinem Start eine klare Vorstellung: „Mein Ziel war der Sieg. Die Zeit war für mich zweitrangig.“ Er gewann dann auch die Distanz 5 km, 30 km, 5 km. „Es lief ganz gut für mich, ich konnte gleich von Beginn an in der Spitzengruppe mitlaufen und mich dann später absetzen“, sagt der Senkrechtstarter der HSG Uni Greifswald.

Die Langstrecke gewann erwartungsgemäß der Rostocker Andreas Raelert. Der frühere Europameister und zweimalige Olympiateilnehmer benötigte 2:36,38 Stunden. „Mit ihm, Sebastian Sylvester und dem Präsidenten des Triathlonverbandes MV, Andreas Millat, hatten wir schon namhafte Starter im Teilnehmerfeld. Eine kleine Besonderheit war in diesem Jahr auch der Staffelstart, den das Team Lange aus Greifswald für sich entscheiden konnte. Es war wieder einmal eine schöne Veranstaltung, die gleichzeitig der Startschuss in die neue Saison war“, zieht Jürgen Kühne, Abteilungsleiter der HSG Uni Triathlon, ein durchweg positives Fazit.

Peter Krüger

Mehr zum Thema

Zum zweiten Mal ist Marco Sturm als Bundestrainer für die deutsche Eishockey-Auswahl bei einer WM verantwortlich. Die Erwartungen vor dem Heim-Turnier sind riesig. „Die Mannschaft ist gut genug für was Tolles“, sagte der 38-Jährige im dpa-Interview.

04.05.2017

Mit Gespür für den Moment schoss der Stralsunder Fotografen Harry Hardenberg einzigartige Bilder

06.05.2017

38 Jahre wirkte die OSTSEE-ZEITUNG als Organ der SED-Bezirksleitung Rostock, danach seit gut 27 Jahren als unabhängige Tageszeitung. Ein Gespräch mit den Chefredakteuren Andreas Ebel und Dr. Siegbert Schütt.

06.05.2017

Die OSTSEE-ZEITUNG und der HSV Insel Usedom ehren auch in diesem Jahr den Publikumsliebling der Fans des Handball-Viertligisten.

09.05.2017

Es hätte der große „Wurf“ für die jungen Tischtennisspieler der Insel werden können. Die Sieger des Verbandsentscheids MV, der in Waren ausgetragen wurde, fahren zum Bundesfinale.

09.05.2017

Eintracht Zinnowitz bezwingt dritte Mannschaft ...

09.05.2017
Anzeige