Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Greifswalder FC will Hansa im Pokal ein Bein stellen

Greifswald Greifswalder FC will Hansa im Pokal ein Bein stellen

Am Ostermontag wird das Viertelfinale im Rostocker Volksstadion gespielt

Voriger Artikel
Abstieg besiegelt
Nächster Artikel
Vorbereitungen zum Peeneschwimmen

Können sich die Kicker des Greifswalder FC am Ostermontag auch so freuen?

Quelle: Foto: Werner Franke

Greifswald. Wenn es in einem Fußballspiel gegen Hansa Rostock geht, träumt jeder Amateur davon, dem derzeitigen Drittligisten ein Bein zu stellen oder doch zumindest mit einer guten Leistung vom Platz zu gehen. Die Verbandsliga-Kicker des Greifswalder FC haben am Ostermontag dazu die Gelegenheit. Dann stehen sie den Hanseaten im Viertelfinale des Landespokals gegenüber. Das Spiel beginnt um 14 Uhr im Rostocker Volksstadion.

Die Mannschaft des Greifswalder FC ist heiß auf diese Partie. So auch GFC-Stürmer Sebastian Olszar. Der Pole, der auch schon in England (Coventry City und Portsmouth) spielte, stand in einem Pokalspiel an der Anfield Road in Liverpool auf dem Feld. Er weiß, wie es sich anfühlt, der krasse Außenseiter zu sein. „Unser ganzes Team freut sich auf das Spiel. Es ist nur schade, dass wir nicht in unserem Volksstadion, mit unseren Fans im Rücken, spielen können. Für unsere Mannschaft ist es wieder ein sehr guter Test, um zu sehen, wie weit wir sind. Wir werden alles raushauen, um die Überraschung zu schaffen.“

Velimir Jovanovic weiß, wie man den FC Hansa Rostock schlagen kann. Der Serbe gewann 2013 das Pokalfinale Mecklenburg-Vorpommerns mit der TSG Neustrelitz (3:0). „Natürlich müssen wir über uns hinauswachsen. Doch wir haben eine gute Mannschaft und das Potenzial, die Rostocker in Schwierigkeiten zu bringen. Wir wollen Spaß haben und unser Bestes geben und dann werden wir die Überraschung schaffen“, ist sich der 29-Jährige sicher. Und noch einmal bringt es der diesjährige Neuzugang beim GFC auf den Punkt: „Ich habe für die Partie ein klares Ziel. Dort gewinnen und eine Runde weiterkommen!“

Der Weg bis ins Viertelfinale war für beide Mannschaften eher Formsache. Der GFC besiegte Altentreptow und Karlsburg/Züssow (beide Landesliga) mit jeweils 6:0 und schaffte nach einer starken Partie das Weiterkommen durch Elfmeterschießen beim Verbandsligisten Rostocker FC. Hansa hat den SV Plate mit 8:0 besiegt und das Achtelfinale gegen den Güstrower SC mit 8:1 gewonnen. Fest steht, dass der Sieger des Viertelfinals am 26. April gegen den Torgelower FC Greif spielt.

„Der Landespokal ist eine gelungene Abwechslung zum Liga-Alltag. Wir treffen auch auf höherklassigere Gegner. Durch diese Spiele kann sich unsere Mannschaft nur weiterentwickeln, gern auch über das Viertelfinale hinaus“, sagt Daniel Gutmann, der sportliche Leiter des GFC, der derzeit auf einem guten Weg in Richtung Oberliga ist.

Doch der Einzug ins Pokalhalbfinale und das „Rauskegeln“ des FC Hansa wäre für den ganzen Verein und die Region Greifswald das Sahnehäubchen in der bisherigen Saison. Gutmann gibt sich kämpferisch:

„Wir fahren nicht nach Rostock, um dort zu verlieren. Unsere Mannschaft soll mit Spaß und Leidenschaft in das Spiel gehen und dann schauen wir, was am Ostermontag möglich ist.“

Busfahrt nach Rostock

Tickets für das Viertelfinale gibt es im Ticketshop des FC Hansa und an den Vorverkaufsstellen. Darüber hinaus stellt der Greifswalder FC einen Bus für die Fans zur Verfügung, für den die Tickets in der Geschäftsstelle des Vereins erworben werden können. Die Abfahrt erfolgt am 17. April um 12 Uhr ab Volksstadion. Die Fahrt kostet 10 Euro (Eintrittstickets sind nicht dabei).

☎ 03 83 4/51 00 13

Philipp Weickert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bansin/Wolgast
Voller Einsatz, wie hier von Krzysztof Hus bei einem Fallrückzieher, ist von den Kickern des FCU morgen beim SV Siedenbollentin gefragt.

Fußball-Landesklasse: Das auf Rang zwei stehende Bansiner Team ist beim Tabellenführer Siedenbollentin gefordert

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.