Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Usedom HSV Insel Usedom tritt bei Fortuna Neubrandenburg an
Vorpommern Usedom Sport Usedom HSV Insel Usedom tritt bei Fortuna Neubrandenburg an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 08.11.2018
Gordon Wicht (M.) freut sich auf die Begegnung mit Fortuna Neubrandenburg. Gordon Wicht (l.) freut sich auf die Begegnung  mit Fortuna Neubrandenburg. Quelle: Andreas Dumke
Ahlbeck

Der HSV Insel Usedom spielt am Samstag (Anpfiff 18.30 Uhr) beim Aufsteiger Fortuna Neubrandenburg. Dabei kommt beiden Teams eine besondere Rolle zu. Die Handball-Oberligamannschaften der Männer beenden das von den Gastgebern organisierte Sportevent im Neubrandenburger Jahnsportforum.

Hier wird unter dem Motto „Handball pur“, auf den gesamten Tag verteilt, ein Spiel nach dem anderen ausgetragen. Die Kinder und Jugendlichen der Fortunen spielen ebenso wie das Frauenteam, bis dann die Oberliga-Herren am Abend den sportlichen Höhepunkt bestreiten. Im Vorverkauf sollen schon rund 1000 Karten an die Fans gegangen sein.

Zur ersten Veranstaltung dieser Art im Jahr 2015 kamen sogar 2000 Fans. „Das ist ein tolles Event“, sagt HSV-Trainer Nico Heidenreich. „2016 durften wir das schon einmal miterleben.“ Allerdings haben die Usedomer Handballer keine guten Erinnerungen an die damalige Partie: „Im Abstiegsjahr der Fortuna haben wir dort 19:21 verloren. Wir sind damals mit dem Druck vor dieser großen Kulisse nicht gut zurecht gekommen. Das soll uns in dieser Partie aber nicht wieder passieren“, hofft der HSV-Coach.

Die Schwere der Aufgabe ist ihm dabei ganz sicher bewusst und auch die Favoritenrolle lässt sich anhand des bisherigen Saisonverlaufs nicht zur Seite schieben. Ganze zehn Punkte trennen die Kontrahenten in der aktuellen Tabelle. Während der HSV auf Platz zwei rangiert, belegen die Fortunen den elften Platz. Von den bisher eingefahrenen sieben Punkten wurden sechs zu Hause geholt.

Da sollte der HSV gewarnt sein. Das weiß auch HSV-Kapitän Gordon Wicht: „Wir wissen um die Kampfbereitschaft der Neubrandenburger und werden die Mannschaft nicht unterschätzen. Natürlich haben die Fortunen im Moment ein paar personelle Probleme, aber davon dürfen wir uns nicht blenden lassen. Natürlich wollen wir erfolgreich sein und unsere Serie nicht reißen lassen. Wir freuen uns auf jeden Fall auf das tolle Event und die vielen Zuschauer.“

In der vergangenen Woche unterlagen die Fortunen bei Blau Weiß Berlin mit 27:32. Nur neun Spieler hatten den Weg nach Berlin angetreten. Das Verletzungspech hat bei den Fortunen deutliche Spuren hinterlassen. Heidenreich warnt dennoch: „Natürlich belegen die Neubrandenburger momentan einen Platz am Tabellenende. Ich glaube aber, dass sie mit dem Abstiegskampf am Ende nichts zu tun haben werden.“ Der HSV-Coach will beim Gegner vor allem einen besonders wurfstarken Rückraum ausgemacht haben. „Die Fortunen haben sich vor allem mit polnischen Spielern gezielt und gut verstärkt. Die Hürde müssen wir erst einmal überspringen. Ich erwarte ein Spiel mit nicht allzu vielen Toren. Es wird ganz klar auf die Abwehrarbeit ankommen.“

Mit Mateusz Fornal, Felix Klepp und Andre Schumacher haben die Fortunen außerdem Spieler im Kader, die auch schon für den HSV aufgelaufen sind. „Es ist für uns das letzte Derby des Kalenderjahres. Das wollen wir unbedingt gewinnen. Bisher mussten wir uns in den Nachbarschaftsduellen nur Stralsund geschlagen geben. Das soll auch so bleiben.“

Andreas Dumke

Lokalsport Baltic-Schwimm-Team feiert Jubiläum - Wolgaster Schwimmverein wurde 25 Jahre alt

Seit 25 Jahren gibt es den Wolgaster Schwimmverein Baltic. Mit elf Sportlern haben die Wolgaster begonnen. Heutzutage hat der Verein 180 Mitglieder. Prominentestes Mitglied ist die ehemalige Weltmeisterin Ute Hascher-Brückner.

06.11.2018
Lokalsport Goldenes Wochenende für RW-Nachwuchskicker - Drei Spiele – drei Siege

Die drei in der Landesliga kickenden Nachwuchsteams von Rot-Weiß Wolgast heimsten in ihren Spielen je drei Zähler ein. Beeindruckend war vor allem die Leistung der D-Junioren, die dem bisherigen Spitzenreiter 1. FC Neubrandenburg (U 11) mit 4:1 das Nachsehen gaben.

06.11.2018
Fussball regional Große Enttäuschung nach spätem Gegentor - Hohendorfer SV verliert durch Treffer in der 83. Minute

Die personell arg gebeutelten Landesklasse-Kicker des Hohendorfer SV haben beim TSV 1860 Stralsund II mit 0:1 verloren. Wieder fiel der Gegentreffer (83.) erst in der Schlussphase des Spiels – und zudem noch unglücklich, denn die vorhergehende Ecke hätte es nicht geben dürfen.

04.11.2018