Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
HSV will in Altlandsberg seine Klasse-Serie fortsetzen

Ahlbeck HSV will in Altlandsberg seine Klasse-Serie fortsetzen

Im Hinspiel hatten die Insel-Handballer mit 24:23 triumphiert

Ahlbeck. Zwei Saisonspiele haben die Handballer in der Oberliga Ostsee-Spree noch zu absolvieren. Der HSV Insel Usedom wird die Serie mit einer Heimpartie gegen den Tabellendritten Ludwigsfelder HC abschließen. Zuvor sind die Insulaner jedoch beim MTV Altlandsberg zu Gast. Gegen den Tabellenvierten treten die HSVer morgen um 18 Uhr in der Erlengrund-Halle an.

Beide Mannschaften haben im bisherigen Saisonverlauf 33 Punkte erspielt. Nur das Torverhältnis trennt die Tabellennachbarn. Die Brandenburger haben 19 Plustore mehr auf dem Konto. Beide Teams haben allerdings keine Chance mehr, den zweiten Tabellenplatz zu erreichen, der zum Aufstieg berechtigen würde, nachdem Cottbus verzichtet hat. Rang zwei kann nur noch der Ludwigsfelder HC erreichen, der bei noch zwei ausstehenden Spielen drei Punkte Rückstand zum Stralsunder HV hat. Doch für alle fünf Spitzenteams steht fest, dass sie auf den Aufstieg in die 3. Liga verzichten (die OZ berichtete).

Und dennoch kann man von allen Beteiligten erwarten, dass keine Geschenke verteilt werden. Es gehört zum sportlichen Ehrgeiz der Mannschaften, dass sie natürlich um die beste Platzierung in der Tabelle kämpfen. Das sieht auch HSV-Geschäftsführer Nico Heidenreich so: „Selbstverständlich möchten wir die letzten beiden Spiele auch gewinnen. Das würde diese tolle Rückrunde, die wir bisher gespielt haben, krönen. Die Mannschaft hat nach dem Winter Großes geleistet und eine klasse Serie gestartet.“

Außer den Niederlagen in Neubrandenburg und bei den Berliner Jung-Füchsen haben sich die Usedomer in neun anderen Spielen schadlos gehalten. „Darauf lässt sich im Hinblick auf die neue Saison aufbauen. Und wenn jetzt noch zwei Siege hinzukämen, würde uns das noch einen weiteren Schub geben“, sagt Heidenreich. „Die Mannschaft ist super zusammengewachsen. So kann es weitergehen.“

Bereits im Hinspiel im Dezember hatten die Usedomer gezeigt, dass sie gegen Altlandsberg mithalten können. Seinerzeit besiegten sie den damaligen Tabellenführer knapp mit 24:23. So jubelten die Usedomer trotz eines Spiels, das auf des Messers Schneide stand. Es machte aber auch deutlich, dass der HSV in der Lage ist, gegen die Spitzenmannschaften zu bestehen. In der Folgezeit haben die Insulaner diesen Eindruck eindrucksvoll bestätigt: Auch Stralsund und Cottbus verloren in der Pommernhalle.

Für das Duell mit dem Tabellenvierten Altlandsberg sind die Usedomer gut gerüstet. „Personell haben wir alle Mann an Deck“, sagt Heidenreich und fügt hinzu: „Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft bis zum letzten Spiel alles geben wird, auch wenn die Saison so gut wie gelaufen ist. Das sind wir unseren Fans, die uns oft auch sogar in den Auswärtsspielen tatkräftig unterstützen, schuldig.“

Während im Nachwuchsbereich fast alle HSV-Mannschaften die reguläre Saison bereits beendet haben, treten die E- und die F-Junioren noch zu Turnieren an. Die F-Jugend ist am Samstag zu Gast in Neubrandenburg, die E-Junioren spielen in Stralsund.

Andreas Dumke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Güstrow/Loitz

In der Handball- MV-Liga hat die SG Uni Greifswald/Loitz beim Güstrower HV die Saison mit einem 30:23-Sieg beendet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.