Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Handballer heiß auf Saisonstart

Handballer heiß auf Saisonstart

Der HSV Insel Usedom beginnt Serie in der Ostsee-Spree-Liga daheim gegen OSF Berlin

Voriger Artikel
Footballer aus Wolgast besiegen Baltic Blue Stars mit 48:3
Nächster Artikel
Usedom-Marathon benötigt heute rücksichtsvolle Verkehrsteilnehmer

Der HSV Insel Usedom will sich in der Ostsee-Spree-Liga (4. Liga) zunächst konsolidieren. Dann präzisieren Trainer Piotr Frelek (hintere Reihe 2.v.l.) und die GmbH-Geschäftsführer Nico Scheer (l.) und Nico Heidenreich (r.) die Saisonziele.

Quelle: Andreas Dumke

Ahlbeck Endlich ist die handballfreie Zeit vorbei. Der gewissermaßen runderneuerte HSV Insel Usedom startet nach dem bitteren Abstieg aus der 3. Liga in eine neue Zukunft. Den Erwartungen vieler Fans, als Absteiger gleich zum Favoritenkreis der Ostsee-Spree-Oberliga zu gehören, nimmt Geschäftsführer Nico Scheer aber gleich den Wind aus den Segeln:

 

OZ-Bild

Das Team muss sich ent- wickeln. Der Aufstieg kann noch kein Thema sein.“Nico Scheer, HSV-Geschäftsführer

Quelle:

„Das kann man von der Mannschaft noch nicht verlangen. Das Team muss sich entwickeln. Die vielen Neuzugänge müssen richtig integriert werden. Natürlich wollen wir in der oberen Tabellenregion mitspielen und vor allem zu Hause die Gegner ordentlich ärgern. Mehr wäre aber zunächst zu viel verlangt.“

Einen klaren Favoriten auf den Staffelsieg hat der 34-Jährige für sich jedoch schon ausgemacht: „Der Stralsunder HV ist der Primus in dieser Liga. Wenn das Team von Markus Dau von großen Verletzungen verschont bleibt, dann wird das eine klare Angelegenheit.“

Doch auch auf sein Team darf man sehr gespannt sein. Neun Spieler sind neu im Kader der Insulaner. Aus dem Nachwuchs rückten Sidney Loof (Linksaußen), Mikka Wessel (Kreis) und Tom Müller (Rückraum Mitte) auf. Maik Schultz (Rechtsaußen) spielte vorher in der zweiten Mannschaft. Mit Ben Teetzen (Linksaußen) kehrt ein ehemaliger HSVer von der HSG Wolfen zurück. Die Polen Mateusz Fornal (Tor), Dawid Nowomiejski (Kreis/beide aus Loitz), Patryk Biernacki (Rückraum Mitte) und Michal Statkiewicz (Rückraum rechts/beide aus Stettin) komplettieren die Mannschaft.

Acht Spieler haben dagegen den HSV verlassen. Kreisläufer Radek Wolski spielt fortan in Loitz, Florian Fink und Patrick Petersen gemeinsam beim Ligakonkurrenten Grünheide. Auch Paul Müller wird man im Laufe der Saison wiedersehen, wenn er mit dem SV 63 Brandenburg West gegen den HSV antritt. Patrik Pristas wechselte zur HSG Augustdorf/Hövelhof in die Oberliga Westfalen. Der letztjährige Publikumsliebling, Wojciech Zydron, kehrte nach Stettin zurück. Wo Sebastian Antczak und Patryk Kicinski in Zukunft spielen werden, ist momentan noch nicht bekannt.

Mit dem neu zusammengestellten Kader trifft der HSV nun am Samstag zur gewohnten Anstoßzeit um 19 Uhr auf die SG OSF Berlin. „Das ist ein in der Ostsee-Spree-Oberliga etabliertes Team. Die Berliner haben immer oben mitgespielt und uns in der Vergangenheit das eine oder andere Bein gestellt“, weiß Mannschaftsbetreuer Mike Golon. Auch im Kader der Berliner gab es in der Sommerpause jede Menge Bewegung, so dass die Mannschaft schwer einzuschätzen ist.

Neben dem Sportlichen beim HSV hat sich auch im „Hintergrund“ jede Menge getan. Die Vereinshomepage (usedom-handball.de) erstrahlt jetzt in neuem Glanz. Die Facebookseite wird größer und größer und auch die Plakate und Eintrittskarten wurden einer Frischzellenkur unterzogen. „Wir wollten ein einheitliches Erscheinungsbild schaffen. In Zusammenarbeit mit einer einheimischen Werbeagentur ist uns dies auch sehr gut gelungen. Auch unser Hallenheft wird es in der bisherigen Form nicht mehr geben. Wir haben da für tollen Ersatz gesorgt. Aber das bleibt eine Überraschung bis Samstag“, macht Scheer neugierig.

Im Gegensatz zum letzten Jahr sind die Eintrittspreise um einen Euro gesunken, so dass Erwachsene jetzt 7 Euro zahlen. Kinder bis 15 Jahre kommen kostenlos in die Halle.

Termine HSV-Hinspiele

3. 9. Heimspiel SG OSF Berlin

10.9. Auswärts VfL Tegel

18.9. Auswärts Berliner SV 92

24.9. Heimspiel Fort.Neubrandenburg

1.10. Auswärts Grünheider SV

8.10. Auswärts Bad Doberaner SV 90

22.10. Heimspiel Brandenburg/West

5.11. Heimspiel VfL Lichtenrade

12.11. Auswärts Lausitzer HC Cottbus

3.12. Auswärts Stralsunder HV

10.12. Heimspiel Füchse Berlin II

17.12. Heimspiel MTV Altlandsberg

7.1. Auswärts Ludwigsfelder HC

Andreas Dumke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Loitz
Nicht die beliebteste Trainingseinheit bei den Handballtalenten – das Krafttraining mit dem Medizinball.

Letzte Vorbereitungen und Zähne zusammenbeißen im Trainingslager in Loitz

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.