Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Heringsdorf kassiert Niederlage

Heringsdorf/Wolgast Heringsdorf kassiert Niederlage

Das Tischtennisteam kann beim 6:10 dem TSV Rostock nicht Paroli bieten

Heringsdorf/Wolgast. In der Tischtennis-Landesliga kassierte der Heringsdorfer SV bei seinem ersten Heimspiel in dieser Saison eine Niederlage. Die Insulaner unterlagen dem TSV Rostock Süd IV mit 6:10. Während die beiden Doppelspiele 1:1 endeten, zeigten die Heringsdorfer Spitzenspieler Rybarczyk und Müller im ersten Einzeldurchgang Nerven.

Müller verspielte gegen Marschner den ersten Satz. Er musste nach dem Satzausgleich gegen den gut aufschlagenden Linkshänder aber auch die beiden nachfolgenden Sätze (11:13, 7:11) abgeben. Rybarczyk lieferte sich mit Scheel einige sehenswerte lange Ballwechsel. Doch auch hier war der Rostocker im Vorteil. Da auch Zimmermann, ein Allrounder, der sehr angriffsfreudig operieren kann, in vier Sätzen verlor und Weremiuk gegen Bluhm keine Chance hatte, lagen die Gäste schon mit 5:1 in Führung. Der zweite Durchgang war ausgeglichen. Der dritte Einzelblock ging mit 3:1 zugunsten der Heringsdorfer aus. Dann verloren Müller und Weremiuk die letzten beiden Spiele, so stand die 6:10-Niederlage fest.

In der Tischtennis-Bezirksliga feierte Motor Wolgast gegen den Stavenhagener SV einen 10:5 Sieg. Allerdings hatte das sieggewohnte Duo Wienholz/Weiher im Auftaktdoppel Mühe, das Spiel zu gewinnen.

Die Wolgaster lagen bereits mit 1:2 nach Sätzen zurück. Doch mit hoher Konzentration kämpften sie sich zurück und gingen noch als 3:2-Sieger von der Platte. Das Duo Goldenbogen/Mitzlaff verlor klar in drei Sätzen. Im ersten Einzelblock stellte Motor dann die Weichen auf Siegkurs. Den 3:0-Sieg von Wienholz, der eine hervorragende Saison spielt, konnte man erwarten, das 3:0 von Weiher gegen die Gäste Nr. 1, Fahldick, eher nicht. „Ich habe sehr variantenreich gespielt, kurze und lange Bälle, da konnte sich der Gegner nicht exakt darauf einstellen“, sagt Toralf Weiher. Da Goldenbogen sein Match mit 3:2 gewann, war die 1:3-Niederlage von Mitzlaff zu verschmerzen. Im zweiten Block gingen die Stavenhagener völlig unter. Wienholz gewann mit 3:0, Weiher siegte mit 3:1 und Goldenbogen gelang ein Dreisatzsieg gegen Mitschowsky. Auch Mitzlaff ließ nichts anbrennen und gewann mit 3:1. „Wenn Mitzlaff seine Linie durchzieht, ist er kaum zu halten“, freute sich Jan Wienholz, der den Gesamtstand dann auf 9:3 erhöhte, während Goldenbogen und Mitzlaff ihre Spiele in fünf Sätzen verloren. Den Deckel drauf zum 10:5-Sieg machte Weiher.

In der Kreisliga kam Empor Koserow gegen den SV Blesewitz II zu einem 9:9. Hier hatten die Emporspieler nach einer 9:6-Führung den Sieg verspielt. Kenneth Böge war mit 4,5 Punkten bester Emporspieler. Griebsch holte zwei Punkte, Biedenweg 1,5 und Stelter einen. In der Tabelle ist Eintracht Zinnowitz Dritter, Koserow steht derzeit auf Rang vier. Gert Nitzsche

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Grimmener SV geht trotzdem mit Optimismus in die Landespokal-Partie gegen den Torgelower FC Greif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.