Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Hohendorf bestätigt starke Auswärtsbilanz

Usedom/Hohendorf Hohendorf bestätigt starke Auswärtsbilanz

Der Fußball-Kreisoberligist bezwingt Grün-Weiß Usedom mit 4:1 / Das ist der achte Sieg in zwölf Spielen auf fremdem Platz

Voriger Artikel
Petschaelis will im Sportbundstreit klagen
Nächster Artikel
Ahlbeck jetzt Tabellenführer

Felix Augustat (zwei Tore) steht Georg Kutz (r.) im Weg, der den Ball nicht im Hohendorfer Tor unterbringen kann.

Quelle: Gert Nitzsche

Usedom/Hohendorf. Nach dem 4:1-Erfolg bei Grün-Weiß Usedom baut Hohendorf seine Spitzenposition in der Auswärtsbilanz aus. Auf fremden Plätzen holte das Team 25 seiner insgesamt 38 Zähler (dritter Platz in der Gesamtwertung) und ist damit beste Auswärtsmannschaft vor der VSG Weitenhagen (17 Punkte).

Die Usedomer hatten auch schon das Hinspiel verloren. Damals hieß es 1:6. So wollte Usedoms Trainer, Uwe Heidmann, diesmal „mit einer kompakt stehenden Deckung agieren, um so den Rhythmus der Gäste zu unterbinden und selbst mit schnellem Konterspiel aktiv zu werden.“ Hohendorfs Trainer Axel Borck hatte dagegen eine klare Zuordnung und einen geordneten Spielaufbau mit gutem Passspiel angeordnet.

Beide Teams waren bemüht, diese Aufgaben umzusetzen. Dabei ergab sich in der 7. Minute die erste „dicke“ Chance für die Usedomer. Doch Wilke verschätzte sich bei seinem Kopfball und Kutz, der den Ball vor die Füße bekam, scheiterte an Hohendorfs Keeper Rettig. „Ein Tor zu diesem Zeitpunkt hätte uns gut getan“, sagt GW-Vereinschef Remo Radünz. So bekamen die spielerischen Vorteile der Hohendorfer immer mehr Gewicht. Schultz, Augustat und Schönrock sorgten für schöne Ballstaffetten.

Nach einem abgewehrten Eckball schlug ein Direktschuss (14.) von Augustat zum 1:0 im Usedomer Kasten ein. Kurz danach verletzte sich Hohendorfs Angreifer Dornick (18), so dass er vom Platz musste.

„Hoffentlich fällt der Junge nicht so lange aus. Letzte Woche schoss er drei Tore“, sagt Trainer Axel Borck. Dafür war dann Augustat zur Stelle. Er nutzte einen Fehler (42.) von GW-Torwart Kracht und vollstreckte aus Nahdistanz. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte der Hohendorfer Linksverteidiger Bahr auf 3:0. Doch es gab noch ein weiteres Tor. Klaus rannte an allen Abwehrspielern vorbei und verkürzte auf 1:3.

Zwar bemühte sich der Gastgeber um eine Resultatsverbessereung, doch Hohendorf hielt mit besserer Raumaufteilung und Übersicht dagegen. In der 57. Minute erzielte der 33-jährige Gebhardt das 4:1 und versetzte dem Heimteam damit den Knock-Out. Während die Gäste noch einige gute Torchancen verbuchten, waren die Usedomer im Angriff weiterhin eher harmlos.

Von Gert Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Schröder-Team verliert beim Pasewalker FV mit 1:5 / C- und D-Junioren werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.