Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Hohendorf erteilt Ahlbeck eine Lehrstunde

Ahlbeck Hohendorf erteilt Ahlbeck eine Lehrstunde

Das Fußball-Kreisligateam Eintracht verliert gegen den Kreisoberligisten mit 1:7 / Kevin Burchardt vierfacher Torschütze

Voriger Artikel
Wolgaster Reserve von Groß-Kiesow kaum gefordert
Nächster Artikel
Greifswalder Sportlerin fährt nach Rio

Ahlbecks Lars Höhne (l.) im Vorwärtsgang, verfolgt von dem Hohendorfer Christoph Hirt.

Quelle: Adrian Lünemann

Ahlbeck. „25 Gegentore innerhalb einer Woche sind deutlich zu viel. Ich habe keine Lust darauf, mich Woche für Woche in die Schießbude zu stellen“, redete sich Eintrachts Torhüter, Daniel Bormann, nach der Testspielpartie den Frust vom Leib. Dabei begann seine Mannschaft gar nicht mal so schlecht. Die erste gute Chance hatte nämlich Eintracht-Stürmer Speck nach einem schönen Zuspiel von Girgolas. Dann wurde Hohendorf aber wach und hatte durch Burchardt und Ruhnke erste gute Chancen. „In der ersten Hälfte hatten wir noch Probleme. Wir mussten uns auch an den Kunstrasen gewöhnen. So nach und nach bekamen wir das Spiel aber besser in den Griff“, sagt Hohendorfs Trainer Axel Borck. Nach einem Abspielfehler von Ahlbecks Neuzugang Jakub Kaca netzte Burchardt folgerichtig zum 0:1 ein. Ahlbeck war noch voll auf der Höhe und konnte nur zwei Minuten später durch Speck ausgleichen. Krüger hatte aber gleich die richtige Antwort parat und brachte Hohendorf umgehend mit 2:1 in Front.

Nach der Pause war Ahlbecks Gegenwehr gebrochen. Die Gäste konnten tun, was sie wollten. „Wir haben dann unsere Chancen endlich genutzt. Das ist genau das, was wir in der Liga später auch bringen müssen. Zu Hauf vergebene Chancen darf man sich in den Punktspielen nicht leisten“, sagt Borck. Seine Spieler hatten keine Mühe, den Spielstand nach und nach zu erhöhen. Burchardt traf zweimal, danach schoss Ruhnke mit einem fulminanten 25-Meter-Kracher das 5:1. Erst nach dem 6:1 (Burchardt) hatte Speck die Chance auf’s zweite Ahlbecker Tor. Den Schlusspunkt setzte aber Tom Schulz mit dem 7:1. „Mit diesem Auftritt können wir überhaupt nicht zufrieden sein. Wir waren zu sehr mit uns beschäftigt. Bis zum Punktspielstart haben wir noch jede Menge zu tun. Wir bekommen das aber hin“, ist sich Ahlbecks Trainer Andreas Dumke sicher.

Adrian Lünemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trainer Axel Rietentiet (hinten rechts) mit den Neuzugängen Niklas Tille, Maurice Eusterfeldhaus, Ricardo Radina, Kennet Kostmann, Leon Dippert (hintere Reihe von links), Joaquim Makangu Rafael, Eric Birkholz, Fabian Istefo, Maximilian Marquardt (vorn von links).

OZ-Interview mit Axel Rietentiet, Trainer des FC Schönberg – Sonntag Saisonstart gegen den Berliner AK

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.