Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Hohendorf fliegt aus dem Pokalwettbewerb

Behrenhoff/Hohendorf Hohendorf fliegt aus dem Pokalwettbewerb

Aufholjagd kommt zu spät / Trainer Borck: Wir sind ins offene Messer gelaufen

Behrenhoff/Hohendorf. Den Hohendorfer SV ereilte im Kreispokal das Aus durch eine 3:6-Niederlage bei Eintracht Behrenhoff. Für Trainer Axel Borck war die Art der Niederlage enttäuschend: „Wir erwischten einen rabenschwarzen Tag. Ich bin froh, dass es nur ein Pokalspiel war, denn Punkte sind mir wichtiger.“ Behrenhoff zeigte schnell, wer Chef auf dem Platz ist, und zog bis zur 15. Minute durch einen Doppelpack auf 2:0 davon. „Wir hatten in der Abwehr Überzahl, doch keiner verhinderte die Tore “, bemängelte Borck. Danach versuchte es der HSV, ins Spiel zu kommen, doch zu oft wurde die Brechstange herausgeholt. Ein Strafstoß (40.), den der gefoulte Gebhardt selbst verwandelte, sorgte nur für kurze Hoffnung, denn noch vor der Pause führte ein Ballverlust im Mittelfeld zum 1:3. „Wir wollten den Ausgleich und rannten ins offene Messer“, so Borck.

Die ersatzgeschwächten Hohendorfer schworen sich auf eine Aufholjagd ein, wurden dann aber von den schnellen Eintracht-Spitzen ausgekontert. 1:6 stand es nach 65 Minuten, wobei Torhüter Busch machtlos war. Ein derartiges Debakel wollte Hohendorf aber nicht zulassen. Im totalen Angriffsmodus gegen stark abbauende Gastgeber blieben zwei Riesenchancen liegen, ehe Bahr (78. Minute) und Augustat (90. Strafstoß) noch auf 3:6 verkürzten. „Wir sind verdient raus“, sagt Borck.

Bert Belitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ahlbeck

Die Traditionsmannschaft des 1. FC Magdeburg spielt gegen ein Ahlbecker Oldie-Team und gewinnt 3:2

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.