Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Hohendorf verpasst Aufstiegschance

Hohendorf verpasst Aufstiegschance

Das Kreisoberligateam verliert gegen Jarmen / Der FC Insel Usedom schafft leistungsgerechtes Remis

Voriger Artikel
Chancenvorteile für Lassan
Nächster Artikel
Offenes Training für mutige Jagdreiter

Rafal Gorski (am Ball) hatte für den FCU kurz vor Spielende noch eine super Chance.

Quelle: Gert Nitzsche

Vorpommern Sowohl in der Fußball-Landesklasse (LK) als auch in der Kreisoberliga (KOL) gelangen den Mannschaften der Region keine Siege. Der FC Insel Usedom (LK) erreicht ein leistungsgerechtes Remis. Für Hohendorf (KOL) scheint der Zug in Richtung Aufstieg mit der 3:4-Niederlage abgefahren zu sein. Die Frauen des FCU (KOL) schlagen sich als Tabellenletzter bei der 1:3-Niederlage noch recht achtbar.

Wir haben eine tolle Saison gespielt und Platz drei sicher.“Axel Borck, Hohendorf

FC Insel Usedom –

FSV Reinberg 2:2 (0:2)

Durch eine Steigerung im zweiten Abschnitt erzielte der FC Insel Usedom gegen die abstiegsbedrohten Gäste wenigstens noch einen Punkt. Dabei hatte der Inselverein einen guten Auftakt. So musste der Gästekeeper einen Kopfball von Schmidt abwehren, wenig später scheiterte Kwiatkowski am Keeper. Dagegen schossen die Reinberger mit ihrem ersten Angriff über die linke Seite das 1:0. Schwächen auf FCU-Seite wurden schnell sichtbar: Protasewicz hatte einen desolaten Tag erwischt, Richter war in der Angriffsmitte kaum zu sehen. Dennoch gab es immer wieder gefährliche Attacken. So wurde Zimmermann in der 14. Minute im Strafraum zu Fall gebracht, der Pfiff blieb aber aus. Nachdem auch Gohlke am Gäste-Keeper scheiterte, gelang dem FSV das 2:0. Zwar parierte FCU-Keeper Wolf zunächst, doch der Nachschuss zappelte im Netz.

Nach dem Seitenwechsel profitierte der FCU von einem Elfmeter, den sicherlich nicht jeder Referee pfeift. Kwiatkowski verwandelte sicher. Wenig später hätte Pröhl fast per Kopf getroffen, der Torwart war aber auf der Hut. Dann wurde Sander durch Wicht ersetzt, während der harmlose Richter im Sturmzentrum die volle Zeit durchspielte. Bei einem Eckball von Protasewicz konnte der Gästekeeper, von Gorski bedrängt, das Leder erst hinter der Linie abwehren, es stand 2:2. Die Gäste „verloren“ nach wiederholtem Foulspiel (76.) einen Akteur, spielten aber in Unterzahl couragiert weiter. Die letzte Chance des Spiels hatte Gorski, er schoss aber am Tor vorbei, das leistungsgerechte Remis war perfekt.

Aufstellung FCU: Wolff – Arndt (68. Gassner), Schmidt, Pröhl, Sander (56. Wicht) – Gorski, Kwiatkowski, Gohlke – Zimmermann, Protasewicz, Richter

Tore: 0:1 (9.); 0:2 (40.); 1:2 Kwiatkowski (49./Elfer) 2:2 Eigentor (75.)

Hohendorfer SV 69 –

Blau-Weiß 21 Jarmen 3:4 (2:0) Zur Halbzeit sah es aus, als sollten die Hohendorfer auf sicherem Siegkurs sein. Die schnelle Führung durch Gebhardt, der nach Pfostenschuss von Kruse „abstaubte“, beflügelte das Team von Axel Borck. Immer wieder wurden schnelle Angriffe gefahren. Nach einer Balleroberung (38.) im Mittelfeld lupfte Kruse den Ball gekonnt zum 2:0 ins Netz. Burchardt und Krüger hatten weitere Chancen.

„Schade, machen wir das 3:0, wäre das eventuell schon die Vorentscheidung gewesen“, so Borck, der in der Halbzeit vor einem schnellen Gegentor warnte. Doch vier Minuten nach Wiederanpfiff war es soweit. Danach wurde der Gastgeber immer nervöser, hatte kaum noch Kraftreserven und Spielideen und kassierte durch einen „Sonntagsschuss“ (55.) den Ausgleich. Die jungen Jarmener bekamen immer mehr Oberwasser. Borck versuchte noch mit drei frischen Spielern gegenzuhalten, ohne Erfolg. Jarmen zog auf 4:2 (74./81.) davon, ehe der kampfstarke Linksverteidiger Bahr per „Elfer“ (90.) verkürzte.

Borck sah den Gästesieg auf Grund der zweiten Halbzeit als verdient an, bemerkte aber auch, dass seinem Team zwei Strafstöße verwehrt wurden. „Wir haben trotzdem eine super Saison gespielt und einen tollen dritten Platz schon sicher“, hakt Borck das verlorene Spiel ab.

HFC Greifswald/GFC II –

FC Insel Usedom 3:1 (1:0) Im letzten Spiel einer problematischen Saison schlug sich der FCU passabel, jedoch ohne punkten zu können. Damit beendet die Frauenmannschaft die Meisterschaft auf dem letzten Platz. „Der Greifswalder Sieg geht in Ordnung, fiel aber um ein Tor zu hoch aus“, berichtet FCU-Mittelfeldspielerin Franziska Utes. Für die Greifswalderinnen ging es noch um Rang drei in der Abschlusstabelle.

Entsprechend motiviert, gingen sie das Spiel an. Der FC Usedom sah sich dem Dauerdruck des spielerisch und läuferisch besseren Gegners ausgesetzt, doch Torhüterin Mülling musste vor der Pause nur einen Distanzschuss (16.) passieren lassen. Nach der Pause fiel das 2:0 (49.) durch einen fragwürdigen Handstrafstoß. Die Gäste boten mit Mülling, S. Stahl und Palesch eine kampfstarke Abwehrleistung und setzten über Goersch und Oesterheld Nadelstiche. Mit dem 3:0 (64.), „bei dem wir zu passiv waren“, so Mülling, war die Entscheidung gefallen. Der Einsatz der FCU-Kickerinnen wurde nach schönem Spielzug über Zekai und Utes noch mit dem Ehrentor (72.) durch Oesterheld belohnt. „ Wir haben uns mit einer ordentlichen Leistung von dieser schwierigen Saison verabschiedet. Greifswald war zwar überlegen, aber ein Punkt war durchaus drin“, so Kapitänin Mülling.

Gert Nitzsche und Bert Belitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
HSV-Trainer Bruno Labbadia feuerte am vergangenen Sonnabend im heimischen Volksparkstadion sein Team gegen den FC Augsburg an. Am Sonntag ist er zu Gast im Kurt-Bürger-Stadion.

Am Sonntag trifft der Wismarer Oberligist auf den Bundesligisten Hamburger SV im Kurt-Bürger-Stadion

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.