Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Inselhandballer gewinnen in Berlin

Inselhandballer gewinnen in Berlin

Zum zweiten Mal in dieser Saison schlagen die Usedomer ein Hauptstadtteam / 27:22-Erfolg für den HSV

Berlin/Ahlbeck Mit dem zweiten Erfolg über eine Mannschaft aus der Hauptstadt bestätigen die Usedomer Viert-Liga-Handballer, dass die Mannnschaft immer besser harmonisiert. Gegen den Berliner SV 92 gelang das selbe Resultat wie eine Woche zuvor beim VfL Tegel: 27:22.

 

OZ-Bild

Patryck Biernacki (hier in Ahlbeck) warf drei Tore.

Quelle: A. Dumke

Allerdings sieht Nico Scheer, Geschäftsführer der HSV-GmbH, noch Höhen und Tiefen im Spiel des Inselvereins: „Wir haben zwei verschiedene Halbzeiten erlebt. In der ersten waren unsere Spieler auf dem Parkett kaum zu erleben. Die Berliner konnten schalten und walten wie sie wollten. Wir haben lediglich reagiert, anstatt das Spiel zu machen. Das war auf jeden Fall eine schlechte Leistung.“

Im Angriff wurden viele Bälle leichtfertig vergeben. Die Torleute hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Krynski wurde relativ früh durch Fornal ersetzt. Es lief für ihn ein wenig besser, aber auch nicht überragend. So führten die Berliner zur Halbzeit mit 12:10. „Sie sind Aufsteiger und wollten ihrem Publikum zeigen, dass sie in dieser Liga mithalten können“, sagt Scheer, der dann aber eine „völlig andere HSV-Mannschaft auf dem Parkett sah.“ Plötzlich lief es bei den Insulanern.

„Wir sind gut reingekommen und haben gleich zwei, drei Tore geworfen.“ Das reichte zunächst für den Ausgleich. Zwar gab es hinten noch einige leichte Treffer, doch ab der 40. Minute lief es dann beim HSV Insel Usedom richtig rund. Abwehr und Angriff dominierten fortan das Geschehen.„Das war die beste Phase im Spiel“, berichtet Scheer. „Wir konnten den Vorsprung dann nach und nach ausbauen. Ein wenig Hilfe bekamen wir auch von den Gastgebern, die dann mehrmals in Unterzahl spielen mussten.“ Mit 19:18 übernahmen die Usedomer die Führung. Über 23:18 (48.) und 26:20 (55.) gelang dann doch noch der zweite Auswärtserfolg in der noch jungen Saison. Und als wollte Krynski aus der ersten Halbzeit noch etwas gut machen, übernahm er den letzten Treffer zum 27:22.

Aufstellung HSV: Krynski 1, Fornal; B. Teetzen 5, Wicht 5, Glende 3, Nowomiejski 1, Biernacki 3, Dübener 4, Neidel 5, Loof, Statkiewicz

re

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Mit 12 Teams ist der HSV Grimmen, teilweise als Spielgemeinschaft mit dem HSV Peenetal Loitz, in den Ligen auf Landes- und Bezirksebene vertreten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.