Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Kröslin schießt Tore zum richtigen Zeitpunkt

Kröslin Kröslin schießt Tore zum richtigen Zeitpunkt

Die Kreisoberliga-Fußballer des SV Kröslin haben die Kurve gekriegt. Nach ihrem Abrutsch bis auf den zehnten Tabellenrang haben sie mittlerweile in vier Spielen drei Siege eingefahren.

Kröslin. Die Kreisoberliga-Fußballer des SV Kröslin haben die Kurve gekriegt. Nach ihrem Abrutsch bis auf den zehnten Tabellenrang haben sie mittlerweile in vier Spielen drei Siege eingefahren. Dazu gehört das 3:0 vom Wochenende gegen den Greifswalder FC III. Derzeit steht die Niemann-Truppe auf dem 7. Platz.

Angesichts dessen, dass es im Spiel elf Gelbe und eine Ampelkarte gab, könnte man meinen, dass das Spiel sehr unfair verlief. Doch SVK-Trainer Carsten Niemann sah das nicht so: „Es war eher ein ruhiges Spiel. Der insgesamt gut leitende Unparteiische hätte aber die eine oder andere Karte stecken lassen können.“

Sein Team ging in der 12. Minute durch ein Tor von Oliver Will in Führung. Danach gab es nur wenige Höhepunkte vor beiden Toren, ein Treffer (36.) von Holtz an den Innenpfosten gehörte dazu. In dieser Phase bestimmten die Greifswalder das Geschehen, sie kamen aber nie zu einer klaren Torchancen. Nach dem Seitenwechsel suchte die Heimelf die Entscheidung. Als Hensel nach einem tollen Konter im Strafraum gefoult wurde, verwandelte er den Elfmeter (54.) selbst zum 2:0. Kurze Zeit später scheiterte Holtz mit einem schönen Seitfallzieher nur knapp, ehe in der 65. Minute mit dem dritten Treffer das Spiel entschieden war. Nach schöner Vorarbeit von Räther ballerte Will mit einem sehenswerten Schuss den Ball ins Eck. Carsten Niemann war sich „sicher, dass die Punkte bei uns bleiben. Wir haben einfach zum richtigen Zeitpunkt die Tore geschossen, das hat den Gegner schon etwas zermürbt.“

In der Schlussphase gab es noch einige gute Chancen von Hensel, Schumacher und Holz, doch ein höherer Sieg hätte, laut Niemann, dem Spielverlauf eher nicht entsprochen. Denn die Gäste steckten bei weitem nicht auf. Sie waren aber bei der gut organisierten Krösliner Deckung zumeist nur zweiter Sieger.

Gert Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Anker-Stürmer André Wenzel (r.) steuerte beim 6:1-Sieg gegen den Charlottenburger FC zwei Tore bei. In dieser Szene erzielte der Wismarer das 4:1 für sein Team, als er nach einem Kopfball von Marco Bode an den Ball kam.

In der zweiten Halbzeit nutzt der Wismarer Oberligist seine Chancen eiskalt aus / Wenzel und Pini mit Doppelpack / Am Sonnabend reist das Team nach Schöneiche

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.