Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Nachwuchs scheitert im Achtelfinale

Wolgast Nachwuchs scheitert im Achtelfinale

Fußball-Landespokal: Wolgaster A-Junioren verlieren mit 1:3 und die D-Junioren mit 3:4

Voriger Artikel
Nachwuchs trainiert auf dem Eisoval
Nächster Artikel
Puckjagd auf Heringsdorfer Eis

Daan Alofs (2.v.l.), beobachtet von Bruder Floris, sorgte mit seinen Dribblings für viele Gefahrenmomente vor dem Schweriner Tor.

Quelle: Foto: Wolfgang Dannenfeldt

Wolgast. Die A- und D-Jugend-Fußballer des FC Rot-Weiß Wolgast (beide Landesliga) sind im Achtelfinale des Fußball-Landespokals ausgeschieden. Sie scheiterten am Pasewalker FV (Landesliga) und am FC Mecklenburg-Schwerin II (Verbandsliga).

A-Junioren: Pasewalker FV – FC Rot-Weiß Wolgast 3:1 (2:0): Natürlich hatten sich die Peenestädter vor der Begegnung mit dem Tabellendritten der Landesliga, Staffel II, dem Pasewalker FV, Chancen auf ein Weiterkommen ausgerechnet. Doch letztlich blieb der Wunsch auch für RW-Trainer Michael Witt unerfüllt. „Leider mussten wir unsere komplette linke Seite, über die zuletzt im Punktspiel gegen Demmin (6:1 – Anm.d.R.) fast alles lief, ersetzen. Doch das darf keine Entschuldigung sein. Der Sieg der Gastgeber geht schon in Ordnung.“

Die Wolgaster waren von Beginn an bemüht, den eigenen Laden dicht zu halten. „Vor allem B-Junior Vensky, der als Sonderbewacher für Pasewalks-Torjäger angesetzt war, sowie Abwehrspieler Marc Starkowski schmissen sich förmlich in die Zweikämpfe“, berichtete der Wolgaster Übungsleiter. Doch auch sie konnten die 2:0-Halbzeit-Führung der Heimelf nicht verhindern.

Es dauerte rund eine Stunde, dann hatten die Peenestädter den PFV im Griff. Sie berannten den gegnerischen Kasten, erarbeiteten sich aber kaum Chancen. Da waren die Pasewalker abgezockter. Sie nutzten den einzigen Fehler von Vensky zum 3:0 (81.). Nur drei Minuten später hatte Andari auf 1:3 verkürzt. Anschließend hätte Maschke es noch einmal spannend machen können. „Doch anscheinend ist sein rechter Fuß nicht zum Toreschießen geeignet“, scherzte Trainer Witt im Nachhinein.

Wolgast: Neubauer, Vensky, Altenburg (76. Maschke), Brandt, Burchardt (56. Amadi), Jahl, Haase, Kostmann, Andari, Baltsch, Starkowski

Tore: 1:0 Seefeldt (13.), 2:0 Quattara (33.), 3:0 Wisniewski (81.), 3:1 Andari (84.)

D-Junioren: FC Rot-Weiß Wolgast – FC Mecklenburg-Schwerin II 3:4 (1:2): „Unsere Mannschaft hat den festen Willen, die Partie zu gewinnen und ins Viertelfinale einzuziehen", sagte RW-Trainer Ralf Deter vor dem Spiel. Es hat nicht gereicht, doch zumindest hat Wolgast die höherklassigen Schweriner (Verbandsliga) bis zum Schlusspfiff voll gefordert. Die Taktik der Rot-Weißen, „hinten sicher stehen und schnelle Konter fahren“, war schon frühzeitig von Erfolg gekrönt. Nach neun Minuten hatte Torjäger Daan Alofs, trotz Sonderbewachung, das 1:0 gemacht. „Das war eine gute Ausgangsposition, doch unsere Jungs sind in der Folge nicht mit der nötigen Konsequenz zum Ball gegangen, sodass der Gegner in der Lage war, unsere Fehler rigoros zu bestrafen“, berichtet Deter.

So gesehen, konnten die Schweriner das Spiel bis zur Pause zu ihren Gunsten drehen. Und es kam noch schlimmer. Kaum auf dem Platz zurück, hatte Schwerin seinen Vorsprung auf 4:1 ausgebaut. Der hohe Rückstand stachelte die Wolgaster erst richtig an. Jetzt ging man jedem Ball hinterher. Der Lohn blieb nicht aus. Zunächst traf Floris Alofs zum 2:4 und kurz vor dem Ende erzielte Ole Daniel Janeck den Anschlusstreffer. „Schade, dass es nicht für eine Verlängerung gereicht hat, die Chance war da“, sagte Deter.

Wolgast: Düring, Basaev, Budzinski, Janeck, Keick, Saß, Köppen, Alofs

Tore: 1:0 Alofs (9.), 1:1, 1:2 Breitkreuz (17./25.) 1:3, 1:4 Weizel (31./38.), 2:4 Alofs (45.), 3:4 Janeck (60.)

Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

Neuer Mittelfeldchef vor Sonntag-Partie gegen Halle: Ich bin heiß auf das Spiel

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.