Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Nachwuchshandballer ganz stark

Sport Nachwuchshandballer ganz stark

Wolgaster E-Jugend gewinnt Rückspiel gegen Greifswald. WHV-Frauen besiegen Stralsund.

Voriger Artikel
Beste D-Jugend in der Halle: Nachwuchskicker aus Swinemünde
Nächster Artikel
Seebad-Volleyballteam will Tabellenführung verteidigen

Anna-Marie Ehrmann überzeugte im Spiel gegen die Greifswalder Handballerinnen.

Quelle: Rico Harder

Wolgast — Die erwarteten Ergebnisse gab es am Wochenende für die Wolgaster Handballteams. Die Frauen und die weibliche Jugend E gewannen ihre Spiele. Das Spiel der weiblichen B-Jugend fiel aus, da die Güstrower Mädchen bei der Anreise in einen witterungsbedingten Unfall verwickelt waren.

Nachdem die E-Juniorinnen bereits in Greifswald die Handball SG II mit 9:6 bezwungen hatten, konnten sie auch das Rückspiel in eigener Halle für sich entscheiden. Vor allem in der ersten Hälfte — bei vorgeschriebener Manndeckung — waren die Sallmann/Völz-Schützlinge ihren Gegnerinnen überlegen. Erst nach einem 0:6-Rückstand gelang den Gästen der erste Treffer. Bis zur Pause erhöhten die Wolgaster Mädchen auf 10:2. In der zweiten Halbzeit wurden dann vornehmlich Spielerinnen der so genannten zweiten Reihe eingesetzt. Auch sie waren mit großer Begeisterung bei der Sache und bejubelten den verdienten 13:5-Erfolg. „Ich bin sehr stolz auf die von unseren Mädels gezeigten Leistungen“, sagt Karsten Völz. Auffälligste Spielerinnen waren Neele Bringmeyer und Anna-Marie Ehrmann sowie Torhüterin Lucy Brand.

Aufstellung: Brandt, Rütz; Rama, Roß, Kruse, Gransow, Oestreich 1, Bringmeier 7, Eger, Ehrmann 5, Kleemann, Neumann, Schmidt

Nur eine Halbzeit konnten die Damen des Wolgaster HV überzeugen. Dies sollte allerdings für einen klaren 20:12-Sieg über den Tabellenletzten, PSV Stralsund, reichen. In der ersten Hälfte gab es in der Wolgaster Deckung kaum eine Lücke, nur zwei Tore wurden zugelassen. Das Umkehrspiel klappte super. Franziska Dräger und Juliane Euen netzten sicher in den vielen Gegenstößen ein. Nach der Pause schlich sich dann der Schlendrian ins WHV-Spiel ein. Die Bälle kamen nicht mehr an und aus dem Spiel heraus gelang mit hohen Würfen nur noch wenig. So kamen die Gäste besser ins Spiel, ohne allerdings den klaren Erfolg der Gastgeberinnen verhindern zu können. Aufstellung: Szymczak, Wedemeyer; Krüger 1, Meyer 1, Schwebke, Frank, Dräger 11, Euen 4, Koch 2, Nowak 1

Keine Überraschung gelang den D-Juniorinnen des WHV beim Favoriten, den Stralsunder HV. Bis zur 15. Minute (4:3 für Stralsund) hielten die Wolgasterinnen mit, doch dann bestrafte Stralsund individuelle Fehler in der Wolgaster Deckung. Die Niederlage hielt sich aber mit 7:14 in Grenzen, da bis zum Abpfiff sehr gut gekämpft wurde.

Aufstellung: Schergel; Schultz, Arndt 1, Potenberg, Flemming 2, Beer 4/1, Wischow, Schanze, Bringmeier

Ebenfalls gegen den Stralsunder HV, allerdings in eigener Halle, mussten die Mädchen der C-Jugend spielen. Die klar favorisierten jungen Sundstädterinnen hatten allerdings nur zum Ende der ersten Halbzeit das Sagen, als sie von 4:3 auf 12:6 uneinholbar enteilten. Bis dahin spielte Wolgast gut mit. In der zweiten Hälfte schafften die unermüdlich kämpfenden Dräger/Schmidt-Schützlinge fast Gleichwertigkeit. Die Mädels des Wolgaster HV zogen sich mit 9:17 ebenfalls achtbar aus der Affäre.

Aufstellung: Fleischer, Koch; Franz 1, Schmidt 4, Schergel, Flemming, Krüger 2, Beer 1, Gabrieljan, Saß, Freise 1

„Ich bin stolz auf die Leistungen meiner Mädchen.“Karsten Völz,
Trainer der E-Jugend

 



Klaus-Dieter Mähl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.