Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Nur Usedom von hiesigen Kreisoberligisten eine Runde weiter

Sport Nur Usedom von hiesigen Kreisoberligisten eine Runde weiter

Fußball / Pokal

BSV Forst Torgelow —

Grün-Weiß Usedom 0:4 (0:2)

Ohne Probleme meisterte Grün-Weiß die erste Hürde im Krombacher Kreispokal.

Fußball / Pokal

BSV Forst Torgelow —

Grün-Weiß Usedom 0:4 (0:2)

Ohne Probleme meisterte Grün-Weiß die erste Hürde im Krombacher Kreispokal. Vom Anpfiff weg dominierten die Usedomer. Durch Tore (20./31.) von Klaus und Kutz, der einen Handstrafstoß versenkte, waren die Weichen schnell auf Sieg gestellt. Viele Impulse gingen von Kutz und Schulze aus. Der Kreisligist Torgelow konnte Ersatzkeeper Robin Kracht keinen schweren Prüfungen unterziehen. Nach dem 3:0 (58.), ein 20-Meter-Schuss von Kutz, leisteten sich die Gäste im Gefühl des klaren Vorsprungs einige Aussetzer, die Forst aber nicht bestrafte. Das Team von Uwe Heidmann war klar besser und wurde von den Torgelowern auch nicht ernsthaft gefordert. Drei Minuten vor Schluss gelang Schulze das 4:0.

SG Eintracht Krackow —

SV Eintracht Ahlbeck 4:2 (1:0)

Nach dem Spiel trauerten die Ahlbecker, die eine Anreise von 130 Kilometern hatten, ihren massenhaft vergebenen Chance nach. Allein Toni Voß und Andreas Dumke hätten mit ihren vier Lattentreffern das Spiel entscheiden können. Die Führung erzielten jedoch die Gastgeber nach einem Fehler von Neuzugang Lukasz Sliwinski, der völlig „neben den Schuhen“ stand. Ahlbeck drückte, konnte den Ball jedoch nicht im Kasten unterbringen. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Dumke mit einem Freistoß dann endlich der Ausgleich. Die Freude hatte aber nur kurz Bestand, denn nach erneuten Fehlern in der Hintermannschaft trafen die Krackower zum 2:1 und 3:1. Voß verkürzte zwar noch, doch kurz vor Ende der Partie fand, unterstützt vom Wind, noch ein direkter Eckball den Weg ins Tor.

FC Rot-Weiß Wolgast II —

SV Kröslin 3:2 (0:1) „Auch wenn der Erfolg ein wenig glücklich war, so haben wir immerhin ein höherklassigeres Team besiegt“, freute sich RW-Coach Stefan Tammert. natürlich war Kröslins Trainer, Carsten Niemann, ein wenig enttäuscht: „Ein Siegeswille war in meinem Team nicht unbedingt zu erkennen.“ Dabei lag Kröslin durch einen Treffer (18.) von Richter zur Pause mit 1:0 vorn. Rot-Weiß glich nach dem Seitentausch durch Weinert (Handstrafstoß/57.) aus und kam durch Gerstmann sogar zum 2:1 Führungstor (62.). Mit einem 25-Meter-Schuss (67.) von Lüder stand es 2:2. Dann war es S. Schneider, der Wolgaster mit dem 3:2 (82.) jubeln ließ. M. Tammert (Wolgast) und Busse erhielten zwischenzeitlich den Gelb/Roten bzw. Roten Karton.

 

rs / ad / wd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.