Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Usedom Nur ein Sieg für den HSV
Vorpommern Usedom Sport Usedom Nur ein Sieg für den HSV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.04.2014
Carl Mertins sucht den Weg zum Tor. Ihm gelangen in Ahlbeck fünf Treffer beim Spiel der D-Jugend. Quelle: Andreas Dumke

Ahlbeck — Dieses Wochenende war für die Mannschaften der Spielgemeinschaft Vorpommern wenig erfolgreich. Alle Teams mussten Niederlagen, die zum Teil recht hoch ausgefallen sind, hinnehmen. Einen Sieg landeten dafür die C-Juniorinnen des HSV Insel Usedom in Waren.

HSV Grimmen —

SG Vorpommern II 32:18 (19:7)

Gegen den Tabellendritten, den HSV Grimmen, war das C-Jugend-Reserveteam klarer Außenseiter. Nach einer schlechten ersten Hälfte fingen sich die Jungs dann allerdings. Sie traten nach dem Seitenwechsel weitaus besser und zielstrebiger auf. „Die schwache erste Hälfte hat ein besseres Ergebnis zunichte gemacht. Ein wenig mehr wäre allerdings drin gewesen“, berichtet SG-Trainer Jens-Peter Teetzen.

Aufstellung SG Vorpommern: Khalil; Osnowski 3, Zornow, Beierle 2, Hoffmann 1, Wessel 7, Konrad 1, Gürgens, Krüger 1, Müller 3, Kahle, Bormann

SV Fortuna Neubrandenburg —

SG Vorpommern II 31:14 (16:9)

Gegen den Tabellenführer aus Neubrandenburg verkauften sich die männlichen C-Junioren des Teams II der SG Vorpommern über die gesamte Spielzeit recht gut, sie hatten aber dennoch keine Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Die Fortunen agierten überlegen. „Die Jungs haben sich bemüht und auch gut gekämpft. Alle haben ihre Einsatzzeiten bekommen und somit auch wieder ordentlich Spielpraxis gesammelt“, merkte Trainer Jens-Peter Teetzen an.

Aufstellung: Khalil; Osnowski 2, Zornow 2, Beierle 2, Gürgens, Conrad 2, Wessel 5, Krüger 1, Kahle, Bormann, Städing

SG Vorpommern III —

HSV Greif Torgelow 18:29 (11:10)

Noch zur Halbzeit sah es durchaus nach einem Sieg für die dritte Mannschaft der SG Vorpommern aus. Bis dahin klappte vieles recht gut. Nach dem Seitenwechsel bekam das Heimteam die Rückraumschützen der Torgelower Mannschaft aber nicht mehr in den Griff. Der Gegner traf jetzt fast nach Belieben. „Das war schade, denn mit dem Halbzeitergebnis hatte ich mir eigentlich noch etwas ausgerechnet. Wenn wir die Leistung aus der ersten Hälfte über das ganze Spiel hätten abrufen können, wäre ein deutlich besseres Ergebnis möglich gewesen“, glaubt Trainer Mike Blobel.

Aufstellung Vorpommern: Hollatz- Mertins 4, von Angern 1, Hartmann 2, Dao 1, Prabel 2, Zimmermann 2, Spiller 3, Bluhm 1, Fiene, Stehr 2, Heine, Möller

SG Vorpommern II —

HSV Peenetal Loitz 21:26 (13:11) Die männliche D-Jugend der Spielgemeinschaft Vorpommern II lieferte als Außenseiter eine tolles Spiel gegen Loitz ab. Besonders die Abwehr funktionierte in der ersten Hälfte richtig gut.

Folgerichtig ging die 13:11-Führung zur Pause auch vollends in Ordnung. Nach dem Seitenwechsel ließ die Kraft dann allerdings etwas nach und auch der Gegner wurde stärker. Aufgrund von leichten Fehlern der Gastgeber konnten die Loitzer jetzt viele Tore nach Tempogegenstößen erzielen.

Aufstellung: Hollatz; Mertins 5, Siemon, Spiller 5, von Angern 2, Hartmann 4, Ogrodowicz 5, Mertins

HSV 90 Waren —

HSV Insel Usedom 15:22 (8:9) Nach dem ersten Saisonsieg der weiblichen C-Jugend des HSV war die Freude beim Team von Heike Mende natürlich groß. In der ersten Hälfte schenkten sich beide Mannschaften nichts, jedes Team kämpfte um die Führung. Mit zunehmender Spielzeit schwanden die Kräfte bei den Gastgeberinnen. „In den letzten 10 Minuten hatten wir klare konditionelle Vorteile und konnten frischer aufspielen als der Gegner. Das war ein toller Erfolg“ freute sich die Trainerin über den Erfolg ihrer Mannschaft.

Aufstellung: Wicht; Seibt 4, Golibrzuch 3, Drews 7, Mende 3, Hartwig 4, Krüger 1, Jahn, Grünwald



Andreas Dumke

Peenestädter B-Jugend heimst Punkt in Malchin ein. D-Jugendteams kassieren hohe Niederlagen.

01.04.2014

Mit einer starken Abordnung von 28 Judokas beteiligte sich SV Motor Wolgast am „Eon Edis Cup“ in Altentreptow. Inmitten von 24 Vereinen und 400 Kämpfern spielte der Verein eine gute Rolle.

01.04.2014

Kühlungsborn / Ahlbeck — Durch Siege über Gastgeber Kühlungsborner VV 95 und den VFL Schwerin hat sich der SV Eintracht Ahlbeck den Titel des Volleyball-Landesklasse-Meisters von MV gesichert.

01.04.2014
Anzeige