Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Pokal-Aus: Wolgast verliert nach 2:0-Führung

Pokal-Aus: Wolgast verliert nach 2:0-Führung

Das Rot-Weiß-Team spielt ab der 67. Minute in Unterzahl / Sturmvogel Lubmin schießt in letzter Viertelstunde drei Tore

Wolgast. Das Fußball-Landesklasse-Team von Rot-Weiß Wolgast scheidet durch eine 2:3-Niederlage gegen den Staffelkontrahenten Sturmvogel Lubmin aus dem Pokalwettbewerb Lüpzer Cup aus. Und das trotz einer 2:0-Führung.

Nach Spielschluss war die Enttäuschung im Lager der Rot-Weißen groß, so auch bei Co-Trainer Holger Matthies: „Wir hatten alle Trümpfe selbst in der Hand. Schade, ein Sieg hätte der Mannschaft sicher gut getan.“

Vor der Pause war die Partie eher langweilig, es gab nur wenigen nennenswerten Aktionen. Während die Gäste zumindest zwei Chancen (4./29.), brachten die Wolgaster im Angriff kaum Zwingendes zustande.

Lubmins Abwehr hatte einen Sperrgürtel aufgebaut, wo sich die Wolgaster Kollhoff, Zok, Künnemann oder Harwardt immer wieder festliefen. Umso überraschender kam dann die 1:0-Führung der Wolgaster.

Trainer Uwe Schröder forderte in der Pause: „Wir haben noch zu viel mit angezogener Handbremse agiert. Ich erwarte jetzt mehr Bewegung von jedem Einzelnen.“ Kaum auf dem Platz zurück, hatte es durch Zok ein zweites Mal bei Lubmin eingeschlagen. Anschließend entfachten die Hausherren einen Angriffswirbel, so dass es zwangsläufig auch Chancen gab. Künnemanns Schuss (51.) auf’s Tor wurde durch Lubmins Keeper per Fußabwehr geklärt. Kurz darauf zielten Zok und Künnemann nur knapp daneben und auch Kollhoff hat im Abschluss (60.) kein Glück.

Doch urplötzlich war der Druck dann weg, sicher auch bedingt durch Gelb/Rot für Engelmann. Die Konzentration war dahin. Zwei Gegentore binnen 140 Sekunden brachten den unverhofften Ausgleich zum 2:2.

Phillipp Zimmermann konnte einem leid tun, gegen die Schüsse aus Nahdistanz war der zuverlässige RW-Schlussmann völlig machtlos. Damit nicht genug, schlugen die Gäste fünf Minuten vor Ultimo ein drittes Mal zu.

Ein letztes Aufbäumen der Peenestädter blieb erfolglos. Künnemanns Geschoss, nach Freistoß von Kopplin, sauste am Tor vorbei. Auf Seiten der Gäste war die Freude groß. „Als wir mit 0:2 zurücklagen, hatte ich schon mit dem Ausscheiden gerechnet. Doch dann ist unser Teamgeist erwacht", meinte Gäste-Spieler Thomas Tampe.Wolfgang Dannenfeldt

Wolgast: P. Zimmermann – Adebahr, Witt, Piechotka, R. Zimmermann – Engelmann – Künnemann, Harwardt (72. Lanske), Kopplin – Zok, Kollhoff.

Tore: 1:0 Kollhoff (43.), 2:0 Zok (47.), 2:1 Röder (76.), 2:2, 2:3 Martens (78./85.)

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Die Greifswalder A-Jugend – hier mit Markus Schönfeld (r.) – besiegte Pommern Stralsund mit 3:1. FOTO: WERNER FRANKE

Die A- und C-Juniorenfußballer bezwingen Stralsund und Schönberg

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.