Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Reiter bewiesen in Sauzin ihre Vielseitigkeit

Sauzin Reiter bewiesen in Sauzin ihre Vielseitigkeit

Annette Christ und Gero Kärst vom veranstaltenden Reitverein landen mit ihren Pferden auf vorderen Plätzen

Sauzin. Nach dem Geländetag am 25. März hatte der Club der Vielseitigkeitsreiter Insel Usedom (CVR) bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Reiter auf den Geländepark nach Sauzin eingeladen. Es gab drei Vielseitigkeitsprüfungen, von denen die Teildisziplinen Springen und Geländereiten auch einzeln gewertet wurden.

Obwohl die CVR-Verantwortlichen bereits im Vorfeld auf dem Gelände gute Platzverhältnisse schufen, waren sie gegen die zwischenzeitlich auftretenden Regengüsse machtlos. Dass „Am Ochsenberg“ dennoch alles reibungslos über die Bühne ging, ist auch den Reitern und Pferden mit ihrem großartigen Können zu verdanken. So sah es auch Burkhard Beck-Broisiffer, Preisrichter aus Hamburg: „Ich war das letzte Mal vor zehn Jahren hier. Seitdem hat sich alles gut entwickelt. Ein tolles Geläuf, ich bin hellauf begeistert.“ Auch Gero Kärst war zufrieden. „Schön, dass alles so prima abgelaufen ist. Auch der Zeitplan wurde dank der vielen fleißigen Helfer eingehalten. Allerdings hätten es ein paar Reiter aus der hiesigen Region mehr sein können“, meinte der CVR-Vorsitzende.

Die höchste Prüfung war eine Vielseitigkeit der Klasse L, in der die Teilnehmerzahlen, wie in den anderen Prüfungen auch, aufgrund des Wetters überschaubar blieben. Andreas Brandt reiste aus Neuendorf bei Wismar an und gewann die Prüfungen auf dem zehnjährigen Morgendonner mit seinem Dressurergebnis von 33,0 Punkten. Mit Morgendonner gewann Brandt auch die Einzelwertung im Springen und im Geländeritt und wurde damit zum erfolgreichsten Reiter in Sauzin.

Die A-Vielseitigkeit ging an Svenja Kiese aus Arneburg, die mit dem Reitpony Mardi Gras in der Dressur 43,5 Strafpunkte sammelte und diesen keine weiteren hinzufügte. Freude gab es beim Veranstalter über den 2. Platz von Annette Christ. Auf der 16-jährigen Stute Radiante de Felicidad schloss auch sie die Prüfung mit ihrem Dressurergebnis von 46,5 Strafpunkten ab. Ähnlich war das Ergebnis von Marianne Bürenheide (Güstrow), die die Prüfung als Dritte auf Chanel K mit ihrem Dressurergebnis von 48,0 Punkten beendete. Mit Radiante de Felicidad gewann Christ die Teilprüfung Springen und wurde mit dem Pferd im Gelände Zweite. Den Sieg im Busch sicherte sich die Sauziner Reiterin mit Heraldina Samanns. Den Vielseitigkeitswettbewerb für Einsteiger gewann Annabell Zimmermann vom RSC Neuendorf auf dem achtjährigen Halbblüter Felix.

Gero Kärst, der selbst in mehreren Prüfungen erneut sein reiterisches Können unterstrich, heimste vor allem mit seinen Pferden Dynamic und Preußens Buschräuber bei der Geländeprüfung und beim Geländeritt, jeweils in der Klasse L, mit den Plätzen drei und vier schöne Erfolge ein.

Kärsts Ehefrau, Annette Christ, lässt sich natürlich nicht von der umgangssprachlichen Weisheit hinreißen, dass alles Glück auf Erden (nur) auf dem Rücken der Pferde liegt. „Um solches Glück zu haben, ist Ausdauer, Mut sowie regelmäßiges Training mit den edlen Vierbeinern notwendig.“

Trotz des wechselhaften Wetters harrten die Zuschauer auf dem weiten Areal aus und zollten den Aktiven viel Applaus. Zu ihnen gehörte Werner Leitner aus Anklam: „Wie Reiter und Pferd die meist sehr schwierigen Hindernisse überwunden haben, verdient meine Hochachtung.“

Franz Wego und Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock

20000 Zuschauer werden heute zum Heimspiel gegen Magdeburg erwartet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.