Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Reiterinnen überzeugen

Bannemin Reiterinnen überzeugen

29 Vereinsmitglieder starten bei Banneminer Weihnachts-Dressurturnier

Bannemin. Beim Reit- und Fahrverein Bannemin standen am 2. Weihnachtsfeiertag fünf Dressurprüfungen auf dem Programm. An den Start gingen 29 Vereinsmitglieder.

Bei dem internen Kräftemessen zeigten die Banneminer Reiter, wie sie sich im Laufe des Jahres weiterentwickelt haben. Zu den jüngsten Teilnehmern zählte die zehnjährige Hanna-Sofie Arnhold aus Karrin (bei Kröslin). Wie bereits im Vorjahr trat die Viertklässlerin mit der Stute Tamara beim Reiterwettbewerb an, bei dem Sitz und Einwirkung der Teilnehmer in Schritt, Trab und Galopp bewertet werden.

Dass es am Ende für die Schülerin unter den acht gestarteten Aktiven „nur“ zu Rang fünf reichte, wurmte Hanna-Sofie keineswegs. „Ich freue mich über diese Platzierung und finde, Tamara und ich werden jedes Mal ein wenig besser.“ Dass die junge Amazone die edlen Vierbeiner in ihr Herz geschlossen hat, freut auch die Eltern: „Es ist Hannas größtes Hobby. Sie mag Pferde sehr und die Arbeit mit ihnen macht ihr unheimlich Spaß.“ Auffällig: Bei diesem vereinsinternen Turnier war ausschließlich das weibliche Geschlecht vertreten.

Begonnen hatte die kurzweilige Veranstaltung mit der E-Dressur. Dort lieferte Alia Satzel auf Benni eine gute Vorstellung ab. Lohn war der erste Platz mit Wertnote 6,8. Dahinter folgte Nele Löffler mit Fleur (6,7). Maren Vogler, auf dem Rücken von Fandango, landete in der A-Dressur auf dem obersten Treppchen. Weitere Siege heimsten Julia Löffler im Reiterwettbewerb sowie Susann Frohberg in der L-Dressur ein. Abschließend erlebten die Besucher einen spannenden Dreikampf in der M-Dressur, die von Jessica Ising, vor Nina Glitza und Ireen Vollrath gewonnen wurde.

Bannemins Trainerin Cora Bachmann war es anzusehen, mit wie viel Engagement die Aktiven ihre Aufgabe gemeistert haben. „Jede, ob Anfängerin oder Fortgeschrittene, hat bei uns die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln, Das hat man bei diesem Turnier auch wieder beobachten können“, sagte die erfahrene Reitlehrerin. Auch den Zuschauern wird das Turnier gefallen haben. Auch wenn nicht alle Besucher in Bannemin mit den Feinheiten des Dressursports vertraut waren, schön anzusehen war das Treiben allemal. Kaffee und Gebäck sowie Bratwurst vom Grill und leckerer Salat, zubereitet von den Vereinsmitgliedern, taten ein Übriges.

Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Retschow

Gruppe von Dajana Schult zeigte ihr Können

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.