Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Robert Stein will junges Team voran bringen

Ückeritz Robert Stein will junges Team voran bringen

Der 35-Jährige ist neuer Trainer beim Fußball-Kreisligisten SV Ückeritz

Ückeritz. Mit Beginn der neuen Saison gab es einen Trainerwechsel beim Fußball-Kreisligisten SV Ostseebad Ückeritz. Robert Stein übernahm von Vorgänger Paul Bensemann die Verantwortung für das im Umbruch befindliche Team. Er wird von Sebastian Kleinecke unterstützt.

 

OZ-Bild

Neutrainer in Ückeritz: Robert Stein.

Quelle: Bert Belitz

„Der Verein ist eine solide geführte und harmonische Gemeinschaft, mit einer guten Nachwuchsarbeit und einer toller Sportanlage. Es herrscht hier eine angenehme Atmosphäre, sodass es mir Spaß macht, mich für die Jungs zu engagieren“, so der 35-Jährige zu seiner Motivation, den Trainerposten zu übernehmen.

Mit vier Spielen, die nicht verloren wurden, verlief der Ückeritzer Saisonstart nicht schlecht. „Wenn wir unter die besten sechs Mannschaften kommen sollten, wäre ich sehr zufrieden. In den nächsten Jahren peilen wir den Sprung in die Kreisoberliga an“, nennt Stein, der selbst noch als Mittelfeldspieler einspringt, wenn es erforderlich ist, die Ziele des Männerteams.

Seine Fußball-Laufbahn begann er bei Medizin Bansin als Stürmer in der E-Jugend, unter den Fittichen von Übungsleiter Wolfgang Dannenfeldt. Danach durchlief Robert bis zur B-Jugend des Vereins alle Altersklassen. Bei Eintracht Zinnowitz ging der lang aufgeschossene Hansa-Fan in der A-Jugend weiter auf Torejagd, ehe er bei den Männern des SV Ückeritz und später bei Empor Koserow seine Fußballschuhe schnürte. Sein ebenso sportbegeisterter Vater, Hardy, unterstützte ihn in jeder Hinsicht und fuhr ihn jahrelang zum Training oder Wettkampf zu den verschiedenen Vereinen.

Robert Stein, der Versicherungskaufmann ist, wünscht sich, dass für den Amateursport mehr finanzielle und materielle Mittel zur Verfügung stehen. „Was im Profifußball an Gehältern und Ablösesummen gezahlt wird, ist völlig überzogen und für mich nicht mehr akzeptabel. Dagegen geht es vielen kleinen Vereinen finanziell immer schlechter und für den normalen Zuschauer wird alles teurer. Wo soll das in der Zukunft noch hinführen?“, teilt Stein die Meinung vieler Fußballfans.

Bert Belitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kevin Burchardt (r.) wird mit seinem Team, dem Hohendorfer SV, auch gegen Kemnitz bemüht sein, stets Erster am Ball zu sein.

Rot-Weiß hat nach drei Spielen neun Zähler / VSV Lassan strebt ersten Punktgewinn an

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.