Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Rot-Weiß gegen Stralsund taktisch gut eingestellt

Wolgast Rot-Weiß gegen Stralsund taktisch gut eingestellt

Wolgast bezwingt das Verbandsligateam vom Strelasund mit 3:2 / Robert Zimmermann, Christian Kohr und Steven Zok treffen

Voriger Artikel
Wolgaster Reserve von Groß-Kiesow kaum gefordert
Nächster Artikel
Greifswalder Sportlerin fährt nach Rio

Robert Oehlert (l.) schaltete sich oft ins Wolgaster Angriffsspiel mit ein. Der Außenverteidiger wird hier im letzten Moment gestoppt.

Quelle: wd

Wolgast. Wolgast Rot-Weiß Wolgast hat das erste von drei Probespielen erfolgreich absolviert. Gegen den Verbandsligisten FC Pommern Stralsund gewann das Landesklasse-Team verdient mit 3:2 . „Unser schnelles Umkehrspiel hat gefruchtet. Der Gegner war sicher ein wenig überrascht. Auch die gute körperliche Verfassung meiner Spieler macht mir große Hoffnung im Hinblick auf die neue Meisterschaftssaison“, sagt Rot-Weiß-Trainer Uwe Schröder.

Von Beginn an ging es richtig zur Sache. Die Gastgeber sorgten für Druck aus allen Reihen. Zok hatte nach fünf Minuten eine gute Möglichkeit, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Die Gäste wurden mobiler und prüften Torwart Phillipp Zimmermann mehrmals. Es war beeindruckend, wie die Wolgaster Viererkette (Eric Witt, Jonas Piechotka, Robert Oehlert und Robert Zimmermann) den höherklassigeren Gegner immer wieder in die Abseitsfalle laufen ließ. So gesehen, waren Torraumszenen Mangelware. Die einzige echte Chance besaßen die Gäste kurz vor der Pause, doch der Ball, getreten von dem Japaner Yu Asanuma, segelte über das Wolgaster Tor.

Zwar zischte schon kurz nach dem Seitenwechsel ein Schuss am RW-Kasten vorbei, doch schon im Gegenzug sorgte Robert Zimmermann, nach tollem Pass von Engelmann, für das 1:0. „Ein geiles Gefühl, als ich gesehen habe, wie die Kugel unter der Latte einschlug“, freute sich der Schütze. In der Folge ließen die Platzherren die Zügel schleifen, sie gingen nicht mehr so forsch in die Zweikämpfe. Erst, als die Sundstädter innerhalb kurzer Zeit auf 2:1 enteilt waren, zog das Schröder-Team das Tempo wieder an. Es war schön anzusehen, wie Engelmann, Lanzke, Zok oder Kohr, der überall zu finden war, den Gästen bereits in deren Hälfte den Schneid abkauften oder die RW-Verteidiger Oehlert und R. Zimmermann auf den Außenbahnen nach vorn marschierten. Der Lohn blieb nicht aus. Zunächst nutzte Kohr ein Abspiel von Zok zum 2:2 und dann war es Zok, der drei Minuten vor Ultimo auf Vorlage von Kohr, den Siegtreffer besorgte. „Den Sieg haben sich die Jungs verdient. Mit dem Ergebnis war im Vorfeld nicht zu rechnen. Umso größer ist die Freude“, so Eric Lüdtke, der sportliche Leiter beim FC Rot-Weiß.

Wolgast: P. Zimmermann – Oehlert, Witt, Piechotka, R. Zimmermann – Lanzke – Künnemann, Kohr, Engelmann – Zok, Dorosjan.

Eingewechselt: L. Schneider, Albrecht, Beyene Torfolge: 1:0 (50.) R. Zimmermann; 1:1 (55.); 1:2 (62.); 2:2 (68.) Kohr; 3:2 (87.) Zok

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trainer Axel Rietentiet (hinten rechts) mit den Neuzugängen Niklas Tille, Maurice Eusterfeldhaus, Ricardo Radina, Kennet Kostmann, Leon Dippert (hintere Reihe von links), Joaquim Makangu Rafael, Eric Birkholz, Fabian Istefo, Maximilian Marquardt (vorn von links).

OZ-Interview mit Axel Rietentiet, Trainer des FC Schönberg – Sonntag Saisonstart gegen den Berliner AK

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.