Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Rot-Weiß macht halbes Dutzend voll

Rot-Weiß macht halbes Dutzend voll

B-Junioren nach 6:0 über Pasewalk punktgleich mit Torgelow an Tabellenspitze der Fußball-Landesliga

Wolgast In der Fußball-Landesliga war die Wolgaster B-Jugend am Wochenende in Torschusslaune: Die Mannschaft erzielte auswärts sechs Tore. Gut lief es auch für die A-Junioren der Rot-Weißen. Niederlagen gab es für die SG Ückeritz/Zinnowitz und die C- und D-Jugend von Wolgast.

A-Jugend: SG Ückeritz/Zinnowitz – SV Teterow 1:2 (1:1). „Eigentlich können wir unserer Mannschaft keinen Vorwurf machen. Jeder Spieler hat Einsatz gezeigt“, sagt Angelo Scalmani, der Trainer der A-Jugend der Insel-Spielgemeinschaft. Nachdem Gronwald und Grambow gute Chancen versiebt hatten, sorgte Max Blücher für die überfällige 1:0-Führung (40.) der Heimelf. „Leider haben wir es nicht verstanden, den kostbaren Vorsprung auszubauen“, so Scalmani. Noch vor der Pause konnte Teterow gleichziehen. Nach dem Seitenwechsel waren die Spielanteile gleich groß, Chancen gab es aber nur wenige. Die größte auf Seiten der Gastgeber hatte Grambow, doch sein Schuss klatschte an den Pfosten. Als alles schon nach dem ersten Saison-Punkt der Gastgeber aussah, schlug kurz vor Ende der Partie der Ball doch noch im Kasten von Torhüter Ole Meyer ein.

FC Rot-Weiß Wolgast – FSV Malchin 4:2 (2:1). Die Wolgaster A-Jugend schnuppert nach diesem erneuten Erfolg weiterhin Höhenluft. Auch das frühe Gegentor (5.) konnte die Gastgeber nicht schocken. Noch vor der Pause hatten Burchardt und Theelke die Partie zum 2:1 gedreht. Kurz danach gelang den Gästen der Ausgleich. „Da waren wir zu passiv. Auch die Abseitsfalle hat nicht geklappt“, moniert RW-Trainer Michael Witt. Sein Team wurde erst wieder in der Schlussphase richtig mobil und traf durch Theelke und Jahl. Abwehrspieler Brandt und Haase, der mit seiner Laufarbeit überzeugte, bekamen ein Sonderlob.

B-Jugend: Pasewalker FV – FC Rot-Weiß Wolgast 0:6 (0:3). Auf Hochtouren lief die „Torfabrik“ der Wolgaster B-Jugend. Alrayes, Deter und Lenz hatten schon zur Pause alles klar gemacht. „Damit haben wir dem Gegner schon frühzeitig den Zahn gezogen“, freute sich Trainer Frank Jeske. Er war vor allem von der starken Leistung Thorben Asters beeindruckt, der für viel Druck über den linken Flügel sorgte. Auch wenn die Heimelf nach der Pause auf eine Resultatverbesserung aus war – zu erschüttern waren die Wolgaster nicht. Im Gegenteil: Mit schnellen Kombinationen im Umkehrspiel spielten sie die Gastgeber phasenweise schwindelig. F. Jeske (2) und Alrayes machten mit ihren Toren das halbe Dutzend voll.

C-Jugend: FC Rot-Weiß Wolgast – SV Waren 1:2 (0:0). Spielerisch und kämpferisch passte bei der Wolgastern in der ersten Hälfte alles zusammen. Was fehlte, war das Durchsetzungsvermögen. „Wir entwickelten keine Torgefahr und somit gab es auch keine großen Chancen“, berichtet Trainer Roland Lehnhoff. Aber auch die Gäste brachten im Angriff nicht viel auf die Reihe. Die RW-Abwehr hatte fast alles im Griff. Zwar ging nach der Pause bei der Heimmannschaft die Ordnung etwas verloren, dennoch gelang durch Zekaj das 1:0 (58.). Die Führung hatte aber nicht lange Bestand. Binnen kurzer Zeit gelang Waren nicht nur der Ausgleich, sondern auch das Siegtor. Lehnhoff enttäuscht: „Unser Ziel, wenigsten ein Punkt zu erreichen, konnten wir nicht umsetzen.“

D-Jugend: Greifswalder FC II – FC Rot-Weiß Wolgast 2:0 (2:0). „Mit der Leistung unserer Mannschaft bin ich zufrieden. Die Jungs haben gekämpft. Sie sind nur nicht belohnt worden“, sagt RW-Trainer Mirko Hering. Greifswald hatte schon nach 60 Sekunden getroffen, doch danach ging es nur noch in die andere Richtung. Die Gäste starteten Angriff auf Angriff und spieltenm Chancen heraus. Doch immer wieder bekamen die Greifswalder noch ein Bein dazwischen. Zudem hatte der GFC-Torwart einen Glanztag erwischt. Auch im zweiten Abschnitt waren die Rot-Weißen fast nur im Vorwärtsgang. „Doch ich glaube, dass wir noch den ganzen Tag hätten spielen können, ohne dabei aber ein Tor zu machen“, legt der RW-Coach den Finger in die Wunde.

Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Da geht es lang“, scheint GFC-Spieler Johannes Schönfeld (r.) seinem Teamkollegen Tom Selchow im Spiel gegen Hansa II zuzurufen. An diesem Wochenende müssen beide mit dem GFC beim FC-Förderkader René Schneider ran.

Greifswalder FC will in der Verbandsliga auch beim Förderkader René Schneider punkten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.