Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Schamasen schlagen sich achtbar

Schamasen schlagen sich achtbar

Die Bambinis der Heringsdorfer Eishockeycracks werden Turniersechster.

Eishockey — Am Samstag fuhren die Bambinis des REC Insel Usedom nach Berlin. Beim ersten „Deutsche-Bank-Cup Berlin“ waren die Usedomer inmitten bekannter Teams, wie den Huskies Kassel, Iserlohn Roosters, Weißwasser Jungfüchse, Young Saalebulls und Eisbären Berlin dabei.

In der Gruppenphase trafen die „Schamasen“ auf Gastgeber Preussen, Iserlohn und Chemnitz. Im ersten Spiel merkte man den Acht- bis Zehnjährigen an, dass sie schon einige Wochen kein Eis mehr unter den Kufen hatten. Sie verloren gegen die Preussen 3:6. Für die Tore sorgten Sascha Albrecht (2) und Julian Wäser (1). Gegen den späteren Turniersieger Iserlohn gab es eine deutliche Niederlage. Im Spiel gegen Chemnitz steigerten sich alle und erkämpften einen umjubelten 8:5-Sieg. Die Usedomer wurden damit Gruppendritter. Es trafen Leonard Hallaschk (2), Oskar Heldt, Benno Müller und Sascha Albrecht (3). Im Viertelfinale ging es gegen die Kassel Huskies. Der REV begann stark und ging in Führung. Allerdings konnte das Spieltempo gegen die starken Huskies nicht durchgehalten werden. Am Ende stand es 4:22. Alle Treffer erzielte Albrecht, der auch als bester Spieler der Schamasen geehrt wurde. Mit einem 6. Platz und Pokalen für jeden Spieler wurde nach einem langen Tag die Heimreise angetreten. Das Turnier gewannen die Iserlohn Roosters vor den Kassel Huskies und den Eisbären Berlin.

gn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.