Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Schnelle Flitzer beim „King of Beach“ in Heringsdorfer

Heringsdorf Schnelle Flitzer beim „King of Beach“ in Heringsdorfer

Tausende Schaulustige fanden sich am Wochenende am Strand an der Heringsdorfer Seebrücke ein.

Voriger Artikel
Sportfest: 600-facher Spaß an Bewegung
Nächster Artikel
Ahlbeck verliert Aufstiegsspiel ganz knapp

Das DJ-Duo „Gestört aber Geil“ im Hintergrund des Bildes sorgte musikalische Stimmung – die Damen davor für die Optik.

Quelle: Andreas Dumke

Heringsdorf. Tausende Schaulustige fanden sich am Wochenende am Strand an der Heringsdorfer Seebrücke ein. Angelockt von den Motorengeräuschen trafen sich „Groß und Klein“

OZ-Bild

Tausende Schaulustige fanden sich am Wochenende am Strand an der Heringsdorfer Seebrücke ein.

Zur Bildergalerie

zum „King of Beach“ – dem größten Jetski-Event in der Region.

Natürlich wurden dabei auch jede Menge Kameras gezückt, denn besonders schwere Maschinen, wie die „Thundercats“, die erstmals bei der Veranstaltung dabei waren, sorgten für Begeisterung. Während am Tage viel Laufkundschaft am Strand vorbei kam, sorgten am Freitag- und Samstagabend hochkarätige Musikacts für Unterhaltung.

Am Freitag waren es „Pixie Paris“, bevor am Samstag die Chartstürmer von „Gestört aber Geil“ die fast 1000 Zuschauer im eigens dafür aufgebauten Partyzelt bestens unterhielten. Fast ebenso viel Beifall erhielt im Anschluss an den Auftritt Christian Thümke, denn er wurde in diesem Jahr zum „King of Beach“ gekrönt. In der Königsklasse, dem Offshore-Rennen, setzte er sich gegen die beiden Lokalmatadoren Normen Giede und Raymond Schultz durch. Auch im Rahmenprogramm wurde viel geboten. Verpflegungsstände, Animation und etliche Spiele auch für die kleinsten Zuschauer rundeten das Geschehen ab. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Das Wetter war hervorragend und auch von den Fahrern und Zuschauern gab es sehr viel positives Feedback“ sagt Mitorganisator Normen Giede.

ad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
St. Johann/Wismar
Der Wismarer TSG-Radrennfahrer Günter Hoffmann (vorne) wurde Ende August in St. Johann (Österreich auf der Straße und im Einzelzeitfahren Doppelweltmeister bei den Senioren (75 bis 79 Jahre). Fotos (2): Archiv

Der 78-Jährige Radrennfahrer der TSG Wismar siegte in St. Johann (Österreich) im Einzelzeitfahren und auf der Straße

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.