Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regen

Navigation:
Schwacher Saisonabschluss

Schwacher Saisonabschluss

Rot-Weiß Wolgast spielt gegen Löcknitz nur 3:3 / Der FC Insel Usedom verliert zu Hause mit 0:2

Bansin/Wolgast Der letzte Spieltag der Saison 2015/16 in der Fußball-Landesklasse/Staffel II war für die Mannschaften des FC Insel Usedom und des FC Rot-Weiß Wolgast nicht erfolgreich. Während die Insulaner zu Hause dem SV Murchin/Rubkow mit 0:2 unterlagen, verloren die Wolgaster durch ein 3:3 in Löcknitz sogar noch den zweiten Tabellenplatz.

VfB Pommern Löcknitz –

Rot-Weiß Wolgast 3:3 () Um den Vizemeisterplatz zu verteidigen, stand für Rot-Weiß Wolgast nur ein Sieg bei Pommern Löcknitz (6. Platz) zur Debatte. Doch es reichte nur zu einem Remis, das sich wie eine Niederlage anfühlt, zumal Kohr kurz vor dem Abpfiff sogar das vermeintliche Siegtor geschossen hatte. Der Schiedsrichter gab den Treffer aber nicht. „Angeblich soll der Ball vor der Flanke auf Kohr schon im Aus gewesen sein. Es war aber nur der Spieler draußen und nicht der Ball“, sagt RW-Trainer Uwe Schröder.

Nach der frühen Führung durch Engelmann hatte Rot-Weiß den Gegner lange im Griff. Was fehlte war das 2:0, die Chancen waren da. Ein schmeichelhafter Strafstoß (40.) brachte Löcknitz zurück ins Spiel.

Die Wolgaster wollten unbedingt die drei Punkte. Doch sie kamen schlecht in die zweite Halbzeit. Zunächst kassierten sie das gut heraus gespielte 1:2 und zu allem Übel ließ sich der zu weit vor der Torlinie postierte RW-Keeper, Zimmermann, von einem Lupfer aus etwa 40 Metern überlisten. Zuvor hatte er noch einen Elfmeter (52.) stark gehalten. „Da hatten wir eine sehr schlechte Phase“, so Schröder. Es spricht jedoch für die Moral und Qualität der Wolgaster, dass sie dann konsequent nach vorn spielten und fast noch belohnt wurden. Zunächst gelang Kollhoff der Anschlusstreffer. Eine Minute später glich Kohr, der neben Schönemann und Zok herausragte, zum 3:3 aus. Die Löcknitzer sehnten nur noch das Spielende herbei, kassierten aber dennoch das 3:4. Doch der Schiedsrichter entschied anders. „Das Ergebnis ist natürlich sehr ärgerlich. Wir haben eine super Saison gespielt, doch wenn man auf die Tabelle schaut, sind wir nur Vierter geworden“, sagt Schröder, der aber nicht nur vom Ergebnis „bedient“ war: „Was man sich von den Löcknitzer Zuschauern bieten lassen musste, war unterste Schublade.“

Rot-Wolgast: Zimmermann – Oehlert (76. Schneider), Witt, Piechotka, Kopplin – Adebahr, Engelmann (53. Dorosjan), Kohr, Künnemann – Zok, Schulz (37. Kollhoff)

Tore: 0:1 Engelmann (8.); 1:1 (40. FE); 2:1 (49.); 3:1 (60.); 3:2 Kollhoff (83.); 3:3 Kohr (84.)

FC Insel Usedom –

SV Murchin/Rubkow 0:2 (0:1)

Nach einer absolut verkorksten Rückrunde wollten die Usedomer zum Saisonende noch einmal eine ordentliche Partie gegen die vom Abstieg bedrohten Gäste abliefern. Entsprechend war die Einstellung. Der FCU legte eine gute Startphase hin. Doch weder Kwiatkowski, noch Pohlmann, Zimmermann und Protasewicz nutzten ihre Chancen. Die Insulaner, die meistens über die Mitte kamen, waren bestrebt, mit spielerischen Aktionen Gefahr vor dem Gästetor zu schaffen. Vor allem Gohlke, im Verein mit Gorski und Protasewicz, bemühten sich um zielstrebige Aktionen. Auch Mangliers und Sander sorgten mit Vorstößen für zusätzliche Gefahr. Doch oft waren es Alleingänge. Es „roch“ nach dem Führungstreffer, doch der fiel nicht. Murchin/Rubkow wurde stärker. In der 36. Minute kam es nach einem Freistoß zu einem Handspiel im FCU-Strafraum – 0:1.

Zum Auftakt der zweiten Hälfte hätte ein Lapsus von FCU-Keeper Wolff fast fatale Folgen gehabt. Danach sorgte ein Kopfball von Schmidt für Gefahr. Dann kamen die Gäste zum 2:0. Ein Rückspiel zu Torwart Wolff war zu kurz geraten, ein Murchiner holte sich den Ball und vollendete. In der Folgezeit machten die Gäste ihre Abwehr noch sicherer. Eine heikle Szene folgte in der 56. Minute, als Kwiatkowski mit dem herausstürmenden Murchiner Torwart kollidierte. Beide Spieler erholten aber sich schnell. Dem FCU-Team fiel kaum eine geeignete Variante ein, um zu Toren zu kommen. Dazu war die Insel-Elf viel zu unausgeglichen besetzt, einige Ausfälle konnten nicht überspielt werden. So ging eine zweite Halbserie für den FCU zu Ende, die mit nur einem Sieg und drei Remis in den Heimspielen und ohne jedes Pünktchen in Auswärtsspielen absolut enttäuschend war.

FC Insel Usedom: Wolff – Mangliers, Schmidt, Ernst, Sander – Gorski, Protasewicz, Gohlke – Kwiatkowski, Pohlmann (75. Richter), Zimmermann

Tore: 0:1 (36.); 0:2 (56.)

Bert Belitz und Gert Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Görmin nach deutlichem Auswärtserfolg mit einem Bein in der Verbandsliga / Blau-Weiß feiert Sieg im letzten Heimspiel

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.