Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Sieben Treffer: Wolgaster Junioren in Torschusslaune

Sieben Treffer: Wolgaster Junioren in Torschusslaune

Wolgast Von den beiden Nachwuchs-Vertretungen des FC Rot-Weiß Wolgast, die am Wochenende in ihren Punktspielen der Fußball-Landesliga in Aktion waren, konnten ...

Wolgast Von den beiden Nachwuchs-Vertretungen des FC Rot-Weiß Wolgast, die am Wochenende in ihren Punktspielen der Fußball-Landesliga in Aktion waren, konnten nur die B-Junioren über einen Sieg jubeln. Waren wurde mit 7:2 geschlagen. Die A-Jugend kassierte erneut eine Niederlage, die sich mit 0:2 beim Stralsunder FC aber in Grenzen hielt. Auch die Wolgaster C-Junioren wollten spielen, doch sie mussten die Fahrt zum TSV Friedland nicht antreten, der Gastgeber sagte den Vergleich ab.

FC Rot-Weiß Wolgast – SV Waren 09 7:2 (3:2)

„Unser Sieg ist jederzeit verdient. Er hätte aber weitaus höher ausfallen müssen“, sagt RW-Trainer Holger Kostmann. Seine B-Junioren kamen zunächst nicht so recht in die Gänge, sie kassierten frühzeitig das 0:1 (5.). In der Folge konnten Morice Theelke und Carlo Lenz das Ergebnis zwar binnen kurzer Zeit zum 2:1 drehen, „doch durch einen unerklärlichen Aussetzer“, so Kostmann, kamen die Gäste zum Ausgleichstor. Dann sorgte Theelke aber noch vor dem Seitentausch mit einer schönen Einzelleistung für die erneute Führung der Peenestädter.

Angetrieben von Ludwig Kostmann ging nach dem Seitenwechsel die Post bei den Rot-Weißen so richtig ab. Ein Angriff nach dem anderen rollte in Richtung Warener Gehäuse. Folgerichtig blieb Zählbares nicht aus. Zunächst markierte Jan Malte Deter das 4:2 und dann waren es Luca Schönberger und der überragende Lenz (2), die die Wolgaster Überlegenheit mit ihren Toren zum Ausdruck brachten.

Stralsunder FC –

FC Rot-Weiß Wolgast 2:0 (1:0) Der Wolgaster A-Jugendcoach, Dirk Passow, zeigte sich trotz der 0:2-Niederlage mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden: „Vom Fußballerischen her hatten wir sogar Vorteile. Wer aber keine Tore schießt, kann nicht gewinnen.“ Sein Team bekam zwar schon nach zehn Minuten den ersten Treffer eingeschenkt, doch danach legten sich die Wolgaster ordentlich ins Zeug, das war alle Ehren wert. Auch gute Chancen wurden herausgespielt. Benjamin Haase hatte drei Möglichkeiten auf dem Fuß, fand aber im Stralsunder Schlussmann seinen Meister. In der Pause stellte Passow seine Mannschaft dann noch offensiver ein. Eilrich, Haase und Labahn bildeten jetzt die Angriffsreihe. Doch genutzt hat es unterm Strich nichts. Vielmehr glückte Stralsund nach einem Eckball das 2:0. Das war die Entscheidung, auch wenn die Wolgaster in der Schlussphase noch einmal alles auf eine Karte setzten. Zu den Besten bei Rot-Weiß zählte Torwart Neubauer, der zwischenzeitlich mit einem gehaltenem Strafstoß eine höhere Niederlage verhinderte.

Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.