Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Tabellenzweiter zu Gast in Ahlbeck

Altenholz Tabellenzweiter zu Gast in Ahlbeck

ist der nächste Prüfstein für die „jungen Wilden“ beim HSV Insel Usedom.

Altenholz. Handball — „Die jungen Wilden trainieren für die neue Saison“, so könnte das Motto für die kommende Handballpartie gegen den TSV Altenholz lauten. Auch diesmal wird Trainer Jens-Peter Teetzen seiner momentanen Linie wohl treu bleiben. „Wir werden konsequent die jungen Spieler, die in der neuen Saison auch zur Verfügung stehen, einsetzen. Natürlich wollen wir in den ausstehenden Partien die bestmöglichen Ergebnisse abliefern, doch auch so ist die 3. Liga eine tolle Erfahrung für die Jungs“, sagt Teetzen.

Somit wird sich das Team diesmal auch nicht von der Mannschaft unterscheiden, die in Lemgo zumindest in der zweiten Hälfte eine tolle kämpferische Leistung ablieferte. So könnte auch Karol Moscinski vor seinem lang ersehnten Heimdebüt stehen. Auch Szymon Krol wird als zweiter Torwart auf der Bank Platz nehmen.

Das junge Team trifft morgen ab 19 Uhr in der Ahlbecker Pommernhalle allerdings auf einen harten Gegner. Die Altenholzer rangieren momentan, nur bedingt durch das schlechtere Torverhältnis, auf Platz zwei der Tabelle der 3. Liga — hinter der HSG Tarp/Wanderup. Trainer Klaus-Dieter Petersen dürfte vielen Fans noch aus der Zeit beim THW Kiel bekannt sein. Der ehemalige Kreisläufer kann etliche deutsche Meister- und auch einige internationale Titel vorweisen. Sein aktuelles Team hat noch nicht so viele Erfolge vorzuweisen, verfügt aber über eine Reihe von Talenten, die in Zukunft vielleicht einmal von sich reden mach können. Besonders der starke Rückraum wusste in der bisherigen Saison zu überzeugen. Mathis Wegner und Patrick Starke kommen zusammen bereits auf 267 Tore.

Die Abwehr des HSV wird somit Höchstform zeigen müssen. Wie immer ist dabei natürlich auch die Unterstützung von den Rängen gefragt. Dazu hat sich die „Achterkerke-Stiftung“ diesmal etwas einfallen lassen. Von Ahlbeck bis Zinnowitz wurden Freikarten verteilt, um vor allem Familien mit Kindern zu einem Besuch in der Halle zu bewegen.

Dazu lohnt morgen auch ein rechtzeitiges Erscheinen, denn bereits ab 16.30 Uhr bestreiten die beiden E-Jugendteams der SG Vorpommern das Vorspiel. Die Spielgemeinschaft des HSV Insel Usedom und der HB SG Greifswald schnitt bei der Vorrunde zur Landesmeisterschaft hervorragend ab und soll nun die Möglichkeit erhalten, sich dem Publikum in der Pommernhalle zu präsentieren.

Für die Handballer des HSV Insel Usedom II geht es morgen in der MV-Liga zum letzten Mal in dieser Saison zu einem Auswärtsspiel. Der Tabellenvierte tritt bei bei der SG Handball Greifswald an.

Trainer Mike Blobel macht aber deutlich, dass die Reise zum Tabellenletzten keine Kaffeefahrt wird, denn für die Greifswalder, die das Hinspiel im vergangenen Herbst in der Ahlbecker Pommernhalle mit 28:39 verloren hatten, geht es am Samstag um „Alles oder Nichts“. Die SG trennt nur zwei Zähler von einem Nichtabstiegsplatz. „Wir werden uns also auf einen ‘giftigen‘ Gegner einzustellen haben, der versuchen wird, seine letzte Chance wahr zunehmen“, vermutet der HSV-Coach. Blobel wird mit einem Großteil von A-Jugendspielern das Match bestreiten. „Wir planen bereits für die neue Saison. Da ist es wichtig, dass die Jungs in ein Spiel im Männerbereich reinschnuppern können. Sie werden morgen auch genügend Spielanteile erhalten“, verspricht der Usedomer Übungsleiter. Anwurf ist um 18 Uhr in der Halle I am Ernst Thälmann-Ring.

Andreas Dumke und Wolfgang Dannenfeldt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.