Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Tennisspieler gut gerüstet

Ahlbeck Tennisspieler gut gerüstet

Zweiländer-Seniorenturnier in Ahlbeck, Bansin und Swinemünde / Aktive aus vielen Nationen am Start

Ahlbeck. Eine Woche lang stehen sich in Ahlbeck, Bansin und Swinemünde Tennisspieler im gehobenen Alter gegenüber. Beim Babolat-Turnier geben die Senioren ab der Altersklasse Ü 35 den Ton an.

Im Ahlbecker Tennishäuschen gab es am ersten Turniertag einen großen Ansturm. Barbara Maciocha, die Tochter des Turnierchefs Ireneusz Maciocha, blieb aber gelassen. Bei ihr laufen die Organisationsfäden zusammen. Hier melden sich die Teilnehmer an. „Das Turnier ist gut vorbereitet, die Plätze in Swinemünde, Ahlbeck und Bansin sind in einem guten Zustand. Der Turnierplan steht, die ersten Spiele gingen bereits über die Bühne“, sagt die 29-Jährige im nahezu korrekten Deutsch. Die junge Polin spielt aktiv beim SKCT Stettin und für die Berliner Bären. Ihr Bruder, Marcin Maciocha, und Schiedsrichter Pawel Bazewicz gehören ebenso zur Turnierleitung.

Ein Blick auf die Teilnehmerliste verdeutlicht, dass neben vielen deutschen und polnischen Teilnehmern auch Aktive aus Israel, Australien, den USA, England, der Ukraine und Russland am Start sind.

„Dazu beigetragen haben sicher die Aufstockung des Turniers in die Kategorie zwei und die dadurch zu holenden Weltranglistenpunkte. Zudem hat die sehr schöne Turnieratmosphäre für den Aufschwung gesorgt“ ,sagt Turnierleiter Maciocha.

In der Altersklasse U 35 möchte der für BW Bansin startende Aleksander Wröbel eine gute Rolle spielen. Hinter der Polin Natasza Deren ist Donata Wustlich aus Schwerin an Nr. 2 in ihrer Altersklasse gesetzt. Als einziger Deutscher muss sich Markus Schneider in seiner Gruppe gegen elf polnischen Spielern behaupten. „Da werde ich alle Kräfte aufbieten müssen, um gut ins Turnier zu kommen“, so der stellvertretende Ahlbecker Vereinschef. Bei den Herren 45 ist der Australier Chris Omara an Nr. 1 gesetzt. In der Altersklasse U 50 steht der Israeli Frank Etzold ganz oben auf der Setzliste.

Groß ist die Freude bei vielen Turnierteilnehmern, als Cornelia Flemming (U 55) und Lebenspartner Stefan Kiessig (U 50) auf dem Ahlbecker Platz eintreffen. „Wir sind schon viele Jahre dabei.

Ahlbeck ist für uns wie eine zweite Heimat geworden, da dürfen wir nicht fehlen“, sagt Cornelia Flemming.

Bei den Herren 55 ist der Turnierleiter Maciocha der Favorit. Bei den Damen muss die Ahlbeckerin Heike Stecher gegen Ewa Rastaczewska aus Polen zum Auftakt ran. Der Greifswalder Klaus Soujon freut sich auf das hervorragend organisierte Turnier und strebt auf alle Fälle das Halbfinale an. Werner Rauen gewann sein erstes Match mit 6:1, 6:0. „Ich möchte schon bei der Turnierentscheidung dabei sein“, sagt der lang aufgeschossene Mann, der seit 30 Jahren auf Mallorca heimisch ist.

Und mit Sicherheit werden an den Turniertagen auch der Platzwart Frank Wedemeyer und sein polnischer Kollege Ryszard Nogalski die Plätze pflegen und für jedes Match neu aufbereiten, so dass alle Teilnehmer gleiche Bedingungen vorfinden.

Gert Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vorpommern

Die Tennis-Oldies aus dem Inselnorden sind weiterhin Tabellenführer

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.