Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Überraschender Titelgewinn durch Bansiner Duo im Kata

Prerow / Bansin Überraschender Titelgewinn durch Bansiner Duo im Kata

Anke Pritschow und Michaela Klüh mit starkem Vortrag.

Voriger Artikel
Ahlbecker Kegler auf Rang drei
Nächster Artikel
Eintracht weiter Tabellenführer

Die Bansiner Judo-Trainerinnen Anke Pritschow (r.) und ihre Kata-Partnerin Michaela Klüh beim Wettkampf.

Quelle: Jule Pritschow

Prerow . Wie bei allen traditionellen Kampfkünsten Japans, sind auch im Judo die sogenannten Kata ein fester Bestandteil. Kata bedeutet so viel wie Form, Zeremonie oder Schauspiel. Anke Pritschow und Michaela Klüh vom Judoverein Medizin Bansin überzeugten die Jury bei den Landesmeisterschaften in Prerow und holten sich den Titel. „Damit hatten wir keineswegs gerechnet, umso größer ist die Freude“, jubelte Anke Pritschow über den doch überraschenden ersten Rang unter 13 Bewerberduos. „In der Raumaufteilung wurden noch Reserven gesehen. Unsere technisch perfekte Ausführung gab aber den Ausschlag“, so Anke Pritschow. Während Pritschow den Part des „Tori“, des Ausführenden (Angreifers), übernahm, war Klüh in der Rolle des Uke (derjenige, der die Haupthandlung empfängt). „Das lief wirklich perfekt ab. Wir haben dafür sehr lange und intensiv geübt“, berichtet Anke Pritschow, die wie ihre Judo-Partnerin seit vielen Jahren in Bansin als Trainerin aktiv ist. Eins unterscheidet aber beide Kämpferinnen noch. Klüh ist bereits im Besitz des 1. Dan (schwarzer Gürtel).

Begeistert war auch der Wolgaster Trainer Fritz Heinz: „Es war eine schöne und flüssige Kata. Das war bester Anschauungsunterricht, dafür müssen beide Frauen ungemein hart trainiert haben. Wir werden sie nach Wolgast einladen, besser kann man es wahrlich nicht machen.“

 



Gert Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Usedom
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.